Tommy Boy - Durch Dick und Dünn

Komödie | USA 1995 | 97 Minuten

Regie: Peter Segal

Ein dümmlich-infantiler Unternehmersohn übernimmt nach dem Tod seines Vaters die Leitung der von Konkurs und Intrige bedrohten Autoteile-Firma. Um sie zu retten, geht er gemeinsam mit dem Buchhalter erfolgreich Klinkenputzen. Eine aktionsreiche, aber wenig witzige Klamauk-Komödie, die sich fast ausschließlich auf die sich schnell abnutzende Körperkomik ihres bildfüllenden Hauptdarstellers verläßt. (Videotitel: "Tommy Boy durch dick und dünn") - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
TOMMY BOY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1995
Regie
Peter Segal
Buch
Bonnie Turner · Terry Turner · Fred Wolf
Kamera
Victor J. Kemper
Musik
David Newman
Schnitt
William Kerr
Darsteller
Chris Farley (Tommy Callahan) · David Spade (Richard Hayden) · Rob Lowe (Paul) · Bo Derek (Beverly) · Brian Dennehy (Big Tom Calahan)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Diskussion
"Ist das nicht ein bißchen sehr dumm?", lassen die sich von Skript zu Skript weiterhin selbst unterbietenden Drehbuchautoren irgendwann einmal eine ihrer Figuren fragen und treffen damit den Nagel auf den Kopf. Schwachsinn geht zur Zeit gut in den Multiplexen der Welt; wer meinte, mit "Dumm und Dümmer" (fd 31 275) sei die Talsohle der neuen Welle US-amerikanischen Blöd(el)humors erreicht, wird hier eines Besseren belehrt. Denn die Tatsache, daß in diesem Klamaukfilm nur einer der Hauptdarsteller den Idioten gibt und die Story eine naive Form der "political correctness" aufweist, macht ihn nicht intelligenter und - was viel gravierender ist - auch nicht witziger. Der Unternehmer-Sohn "Tommy Boy" Callahan, ein, wie de

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren