Mrs. Parker und ihr lasterhafter Kreis

Biopic | USA 1994 | 135 Minuten

Regie: Alan Rudolph

Leben, Lieben und Leiden der Schriftstellerin Dorothy Parker in einer mehr als vier Jahrzehnte umspannenden Künstlerbiografie. Mit Einfühlungsvermögen und bestechender formaler Eleganz nähert sich der Film der Tragik seiner widersprüchlichen Hauptfigur. Inszeniert in der für Alan Rudolph charakteristischen romantisch-melancholischen Art, unterstützt von einem außergewöhnlichen Darsteller-Ensemble und herausragenden Einzelleistungen bei Kamera, Ausstattung und Soundtrack, erinnert der Film eindringlich an die persönliche Verantwortung für das eigene Glück. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MRS. PARKER AND THE VICIOUS CIRCLE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1994
Regie
Alan Rudolph
Buch
Alan Rudolph · Randy Sue Coburn
Kamera
Jan Kiesser
Musik
Mark Isham
Schnitt
Suzy Elmiger
Darsteller
Jennifer Jason Leigh (Dorothy Parker) · Campbell Scott (Robert Benchley) · Matthew Broderick (Charles MacArthur) · Andrew McCarthy (Eddie Parker) · Tom McGowan (Alexander Woolcott)
Länge
135 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Biopic

Diskussion
"Das menschliche Wesen ist komplexer als gemeinhin angenommen - und sehr viel komplexer als in den meisten Filmen dargestellt: Immer mehr Menschen verstehen sich selbst immer weniger", sagt Alan Rudolph auf die Frage nach Titel und Thema seines neuen Films. Damit meint er die inneren Antriebe, denen man, oft wider besseres Wissen, folgt wie unter Zwang. Die menschliche Existenz zwischen individuellem, häufig romantischem Anspruch und harter gesellschaftlicher Realität - ein Motiv, mit dem der Regisseur sich schon mehrfach, zuletzt in seinem Doppelgänger-Gleichnis "Equinox" (fd 30 357), befaßt hat.

Die Protagonistin, die amerikanische Schriftstellerin Dorothy Parker (1893-1967), weiß sehr genau, was man von ihr - als Künstlerin und als Frau - erwartet,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren