Mercedes mon Amour

Komödie | Deutschland/Schweiz/Frankreich/Türkei 1995 | 97 Minuten

Regie: Bay Okan

Ein goldfarbener Mercedes, in drei Jahren vom Munde abgespart, ist der ganze Stolz eines türkischen Straßenkehrers in München. Ihn will er den Verwandten in Anatolien vorstellen, doch die Reise entwickelt sich zum Albtraum. Am Ende ist nicht nur das Auto ein Wrack, sondern auch der Mann steht vor den Trümmern seines Lebens. Eine filmisch simple Groteske in Slapstick-Manier, die grobe Verzeichnungen benutzt, um ein düsteres Bild der türkischen Gesellschaft und des menschlichen Wesens zu entwerfen. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MERCEDES MON AMOUR
Produktionsland
Deutschland/Schweiz/Frankreich/Türkei
Produktionsjahr
1995
Regie
Bay Okan
Buch
Bay Okan
Kamera
Orhan Oguz
Musik
Vladimir Cosma
Schnitt
André Gaultier
Darsteller
Ilyas Salman (Bayram) · Valérie Lemoine (Kezban) · Micky Sébastian (Ayfer) · Alexander Gittinger (Bullifahrer) · Savas Yurttas (Veli)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Diskussion
Der goldfarbene Mercedes 350 SE, genannt "Goldstück", den er sich in drei Jahren vom Munde abgespart hat, ist der ganze Stolz des türkischen Straßenkehrers Bayram, der bei dem Münchner Stadtwerken tätig ist. Er gedenkt, ihn den Verwandten und Freunden in Anatolien vorzuführen, wobei auch die negative Seite seines Besitzerstolzes eine Rolle spielt: er will die Daheimgebliebenen neidisch machen. Doch seine Reise gestaltet sich zum Albtraum. Bereits am türkischen Zoll gibt es Probleme, dann geht der Sprit aus, weil türkisches Benzin für das deutsche Auto zu schade war, erste Schrammen zieren bald den Wagen, die Windschutzscheibe hat ein Loch, das Rücklicht

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren