Don Juan de Marco

Komödie | USA 1994 | 97 Minuten

Regie: Jeremy Leven

Ein junger Mann behauptet, der berühmte Liebhaber Don Juan zu sein. Ein kurz vor der Pensionierung stehender Psychiater versucht, das Rätsel dieser Wahnvorstellung aufzuklären. Doch der Patient wehrt sich erfolgreich gegen eine "Heilung", und der Arzt wird ebenso von der "romantischen Krankheit" befallen. Die sympathische Komödie vermittelt ihre ebenso einfache wie humane Botschaft von der lebensspendenden Kraft der Liebe mit feiner Ironie und bezieht aus dem Widerspruch zwischen poetischer Fantasie und nüchternem Alltag eine reizvolle Kontrastwirkung. In den Hauptrollen überzeugend gespielt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DON JUAN DE MARCO
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1994
Regie
Jeremy Leven
Buch
Jeremy Leven
Kamera
Ralf D. Bode
Musik
Michael Kamen
Schnitt
Tony Gibbs
Darsteller
Marlon Brando (Jack Mickler) · Johnny Depp (Don Juan de Marco) · Faye Dunaway (Marilyn Mickler) · Géraldine Pailhas (Doña Ana) · Bob Dishy (Dr. Paul Showalter)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl., DS dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Der junge Mann mit Zorro-Maske, wehendem Cape und Degen hat perfekte Umgangsformen, eine große rhetorische Begabung und einen besonderen sexuellen Ehrgeiz: er behauptet, mehr als 900 Frauen geliebt zu haben. Der junge Mann nennt sich Don Juan De Marco, größter Liebhaber aller Zeiten, Poet und Verführer, melancholisches Genie des Eros. Doch Don Juan hat zwei Probleme, die größer nicht sein könnten: erstens wurde er von Dona Ana, seiner einzigen wahren Liebe, verschmäht und verlassen, zweitens lebt Don Juan im New York der Gegenwart. Das bedeutet konkret: Er läuft dauernd Gefahr, als armer Irrer in der Gummizelle zu landen.

Als Don Juan mit pathetischer Geste seinem Leben ein Ende setzen möchte, ist glücklicherweise der erfahrene Psychiater Jack Mickler zur Stelle. Mickler gibt sich als spanischer Edelmann Don Octavio del Flores aus. Damit trifft er den richtigen Ton, kommt mit Don Juan ins Gespräch und erwirbt dessen Vertrauen. Damit läßt sich der Arzt aber auch zum ersten Mal auf die Spielregeln seines Patienten ein - was für ihn unabsehbare Folgen haben wird. "Was würden Sie jemandem sagen, der behauptet, daß dies eine Klinik ist, daß Sie Patient und ich Ihr Psychiater bin?", fragt Mickler. "Ich würde sagen, daß er die Dinge sehr beschränkt und unkreativ sieht," erwidert Don Juan. Mickler ist beeindruckt. Beide treffen eine Vereinbarung: Falls es Don Juan gelingen sollte, de

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren