Cold Fever

Komödie | Island/USA/Deutschland 1995 | 85 Minuten

Regie: Fridrik Thór Fridriksson

Ein junger japanischer Angestellter reist nach Island, um für seine dort verstorbenen Eltern die Bestattungszeremonie durchzuführen. In der Begegnung mit ungewöhnlichen Menschen, Fabelwesen und der unwirtlichen Natur wird aus ihm ein anderer Mensch. Ein Roadmovie als Initiationsgeschichte, die lakonisch, witzig und mit skurrilem Humor erzählt wird. Ein ruhiger Film, in den die Winterlandschaft als eine "Hauptdarstellerin" integriert ist. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
COLD FEVER
Produktionsland
Island/USA/Deutschland
Produktionsjahr
1995
Regie
Fridrik Thór Fridriksson
Buch
Jim Stark · Fridrik Thór Fridriksson
Kamera
Ari Kristinsson
Musik
Hilmar Poll Hilmarsson
Schnitt
Steingrímur Karlsson
Darsteller
Masatoshi Nagase (Atsushi Hirata) · Lili Taylor (Jill) · Fisher Stevens (Jack) · Gísli Halldórsson (Siggi) · Laura Hughes (Laura)
Länge
85 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Komödie | Road Movie
Diskussion
Zwei Lichter treiben auf dem Fluß ins offene Meer hinaus. Sake wird in die Fluten gegossen. Die Strömung spielt mit einem Blumenstrauß. Der rituellen Begräbniszeremonie ist Genüge getan, die Geister der Toten werden ihre Ruhe finden.

Die Szene spielt sich allerdings nicht im fernen Japan ab, sondern in einer schwer zugänglichen Region Islands; mit ihr endet die Initiation des jungen japanischen Angestellten Hirata, der seinen hier verstorbenen Eltern die letzte Referenz erweist.

Dabei gehört Hirata gewiß nicht zu dem Traditionalisten Japans. Eigentlich wollte er seinen einwöchigen Jahresurlaub mit Golfen auf Hawaii verbringen, doch da waren halt die toten Eltern in Island, und da war der Großvater, dargestellt von dem 73jährigen japanischen Action-Regisseur Seijun Suzuki, der ihm sanft, aber nachhaltig ins Gewissen redet. Wenig später findet sich der junge Mann im winterlichen Island wieder, frierend und über sich selbst erstaunt. Er tut sich schwer mit und auf diesem Flecken Erde un

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren