Schneller als der Tod

Action | USA 1995 | 111 Minuten

Regie: Sam Raimi

In einer finsteren Westernstadt ist der tyrannische Sheriff nur durch ein tödliches Duell-Spiel zu attackieren, das er selbst veranstaltet. Eine Revolverheldin und ein Prediger nehmen das Gesetz in die eigene Hand. Ein leidlich unterhaltsamer, in seiner Beschränkung auf das Wettkampfmotiv aber zusehends vorhersehbarer Actionfilm im Western-Milieu.

Filmdaten

Originaltitel
THE QUICK AND THE DEAD
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1995
Regie
Sam Raimi
Buch
Simon Moore
Kamera
Dante Spinotti
Musik
Alan Silvestri
Schnitt
Pietro Scalia
Darsteller
Sharon Stone (Ellen) · Gene Hackman (Herod) · Russell Crowe (Cort) · Leonardo DiCaprio (Kid) · Tobin Bell (Dog Kelly)
Länge
111 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Action | Western

Heimkino

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Kaum je war der Westen wilder als in den 70er Jahren des l9. Jahrhunderts. Zumindest in der modernen Mythologie ist es das Jahrzehnt der berühmten Revolverhelden und gefürchteten Scharfschützen. In dieser Zeit hatte einst Anthony Mann seinen Film "Winchester 73" angesiedelt, der mit einem spektakulären Wettschießen begann. Doch was bei Mann nur eine originelle Exposition war, das darf man sich nun einen ganzen Film lang ansehen. Und noch mehr: Ein kleiner Einfall des britischen Drehbuchautors Simon Moore erlaubt es, zugleich das Szenario des klassischen Showdowns, auf das man für gewöhnlich eineinhalb Stunden warten muß, permanent zu genießen. Denn geschossen wird nicht auf Zielscheiben oder Tontauben. Im Städtchen Redemption geht es finsterer zu als in Dodge City. Hier duelliert man sich den lieben langen Tag.

Alljährlich veranstaltet der tyrannische Bürgermeister Herod einen mehrtägigen Wettkampf, aus

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren