Hallo, Mr. President

Komödie | USA 1995 | 114 Minuten

Regie: Rob Reiner

Der amerikanische Präsident verliebt sich in eine Umweltschutz-Aktivistin und versucht, sein Glück vor der Öffentlichkeit zu schützen, bis er in einer bewegenden Rede sein Schweigen bricht. Eine vorzüglich inszenierte und gespielte Komödie, die zwar kein wirkliches politisches Engagement zeigt, ihre Idee aber intelligent und pointiert entwickelt. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
THE AMERICAN PRESIDENT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1995
Regie
Rob Reiner
Buch
Aaron Sorkin
Kamera
John Seale
Musik
Marc Shaiman
Schnitt
Robert Leighton
Darsteller
Michael Douglas (Präsident Andrew Shepherd) · Annette Bening (Sydney Wade) · Martin Sheen (A.J. MacInerney) · Michael J. Fox (Lewis Rothschild) · Richard Dreyfuss (Senator Rumson)
Länge
114 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Einmal fällt der Name Frank Capras im Dialog dieser Komödie, und man darf auch annehmen, daß Rob Reiner nicht von ungefähr dessen Enkel, Frank Capra III., zum Regie-Assistenten erkor. Capra hatte einst James Stewart als "Mister Smith" nach Washington geschickt und ihn eine berühmt gewordene Marathonrede halten lassen. Immer wieder hat sich das amerikanische Publikum für das Innenleben jenes weißgetünchten Washingtoner Herrenhauses interessiert, das bekanntermaßen zugleich Amts- und Wohnsitz seines Präsidenten ist. Wenn sich Frank Capras Helden dorthin aufmachten, ganz gleich ob ihre Namen nun Smith, Doe oder Deeds waren, so kamen sie als rechtschaffene Individualisten, deren Grundrechte auf das empfindlichste verletzt worden waren. Capra war ein humanistischer Patriot, der stets die Gültigkeit der Verfassungsrechte gegen Ignoranz und Materialismus zu verteidigte.

Im Gegensatz zu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren