Money Train

- | USA 1995 | 110 (gek. 103 Video) Minuten

Regie: Joseph Ruben

Zwei Adoptivbrüder arbeiten als Polizisten zusammen in der New Yorker U-Bahn. Auf Grund ihrer unterschiedlichen Charaktere geraten sie oft aneinander. Ernst wird daraus aber erst, als sie eine Kollegin bekommen, um die sich beide bemühen. Eine äußerst schlicht angelegte Actionkomödie, die fehlende Komik durch übermäßiges Reden zu kompensieren versucht und sich allzu einfallslos in den konventionellen Handlungsbahnen des Genres bewegt.

Filmdaten

Originaltitel
MONEY TRAIN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1995
Regie
Joseph Ruben
Buch
Douglas Richardson · David Loughery
Kamera
John Lindley
Musik
Mark Mancina
Schnitt
George Bowers · Bill Pankow
Darsteller
Wesley Snipes (John) · Woody Harrelson (Charlie) · Jennifer Lopez (Grace Santiago) · Robert Blake (Patterson) · Chris Cooper (Die Fackel)
Länge
110 (gek. 103 Video) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f (DVD 16)

Heimkino

Verleih DVD
Columbia TriStar Home (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Daß sie keine wirklichen Brüder sind, sieht man gleich: John und Charlie, der eine schwarz, der andere weiß und blond. Auch daß sie zwar unzertrennlich sind, aber über derart unterschiedliche Charaktere verfügen, daß es schon bald zu Konflikten kommen muß, wird schnell klar. John ist verantwortungsbewußt, vernünftig, muskelbepackt; Charlie, der von Johns Familie adoptiert wurde, ist ein Träumer und Spieler. Zusammen arbeiten sie als Polizisten in der New Yorker U-Bahn. Indem sie sich als Penner oder Betrunkene tarnen, lenken sie die Gauner auf sich und machen sie dann dingfest - diesen Job gibt es wirklich. Kleine Taschendiebe sind zu fangen, aber auch ein Psychopath, der die Kassenhäuschen im Untergrund anzündet und deshalb "die Fackel" getauft wurde. Al

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren