Heat (1995)

Polizeifilm | USA 1995 | 171 Minuten

Regie: Michael Mann

Die Geschichte zweier Kontrahenten auf verschiedenen Seiten des Gesetzes: der eine ist ein "professioneller" Gangster, der andere ein ihn verfolgender Polizeileutnant. Aus den standardisierten Mustern des Actionfilms entwickelt sich unter der kalkulierten und kraftvollen Regie ein ungewöhnlich fesselnder Polizei- und Gangsterfilm. Seine Handlung nimmt mehr und mehr existenzielle Dimensionen an und führt zu einem ebenso fatalistischen wie menschlich bewegenden Ende. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
HEAT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1995
Regie
Michael Mann
Buch
Michael Mann
Kamera
Dante Spinotti
Musik
Elliot Goldenthal
Schnitt
Dov Hoenig · Pasquale Buba
Darsteller
Al Pacino (Vincent Hanna) · Robert De Niro (Neil McCauley) · Val Kilmer (Chris Shiherlis) · Jon Voight (Nate) · Tom Sizemore (Michael Cheritto)
Länge
171 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Polizeifilm

Heimkino

Die Ausgabe "SZ-Cinemathek" ist eine abgespeckte Version ohne Bonusmaterial. Während such die Standard-Edition (DVD & Eizendisk BD) keine bemerkenswerten Extras aufweist, enthält die Special Edition (2 DVDs) einen sehr informativen und analytischen Audiokommentar des Regisseurs, eine aus drei Teilen bestehende interviewlastige Dokumentation zum Film (58 Min.), mit Schwerpunkt auf die formale Konzeption des Films sowie ein Feature, eine Betrachtung der "Konversations-Sequenz" zwischen de Niro und Pacino sowie ein Feature mit elf nicht im Film verwendeten Szenen (9 Min.). Die Special Edition ist mit dem Silberling 2005 ausgezeichnet. Die Extras der BD sind mit denen der DVD-Special Edition vergleichbar. Die 2 Disk-BD Edition der neu erstellten 4K Transfer-Version des Films enthält zudem folgene Extras: "Academy of Motion Picture Arts and Sciences", ein Gepräch mit Al Pacino, Robert De Niro und Michael Mann, moderiert von Christopher Nolan (63 Min.) und "Toronto International Film Festival", ein Gespräch mit Michael Mann (30 Min.). Die 2 Disk-BD Edition ist mit dem Silberling 2017 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Warner (16:9, 2.35:1, DolbyTrueHD engl., DD5.1 dt.) 4K Transfer: Warner (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Reduziert man "Heat" auf die Grundelemente der Story, so findet man nichts als Bestandteile jahrzehntelanger Genre-Konvention: Figuren auf beiden Seiten des Gesetzes, die einem inneren Zwang gehorchen, der sie an den Rand gesellschaftlicher Normen treibt, gleichgültig, ob sie der Durchsetzung des Rechts oder dem illegalen eigenen Gewinn dienen, und Situationen gegenseitiger Konfrontation, die nur eine Handbreit von der Anarchie entfernt sind. Die Handlung von "Heat" könnte nichts anderes als die dutzendste Variation kinoüblicher Action-Muster sein, wäre sie nicht konsequent in eine andere Richtung inszeniert. Man muß weit zurückgehen in der Geschichte des Polizei- und Gangsterfilms, um Parallelen für die existentielle Dimension zu finden, in die Michael Manns Film vordringt, und fühlt sich mehr als einmal an die Filme Jean-Pierre Melvilles erinnert. Mann, der mit "Der Einzelgänger" (fd 23 107) und "Blutmond" (fd 26 032), einem talentierten Vorläufer von "Das Schweigen der Lämmer" (fd 28 838), seinem heutigen Sujet nähergekommen ist, qualifiziert sich mit "Heat" endgültig als einer der großen Regisseure der gegenwärtigen Hollywood-Szene, zumal er den effektvollen, aber modischen Schnickschnack seiner Fernsehproduktionen ("Miami Vice", "Crime Story") endgültig hinter sich zu haben scheint.

Im Mittelpunkt stehen zwei Menschen auf gegensätzlichen Seiten des Gesetzes. Neil McCauley is

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren