Gangsterfilm | USA 1995 | 178 (TV gek. 160) Minuten

Regie: Martin Scorsese

Aufstieg und Fall eines Casino-Managers und seines Jugendfreundes im mafiabeherrschten Las Vegas der 70er Jahre. Eine ebenso minutiöse Analyse der Spielerstadt wie eine Beschreibung von Macht, Geld und Stolz versuchter Menschen. Die hinter virtuosen filmischen Einfällen verborgene unmelodramatische Genauigkeit dieses Porträts verweigert sich rein emotionalem Zugang und macht den Film für das Publikum schwerer konsumierbar. Ein komplexer und in einigen schwer erträglichen Gewaltszenen sicher auch kontroverser Abschluß der mit "Hexenkessel" und "Good Fellas" begonnenen moralischen Gangstergeschichten Martin Scorseses.

Filmdaten

Originaltitel
CASINO
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1995
Regie
Martin Scorsese
Buch
Martin Scorsese · Nicholas Pileggi
Kamera
Robert Richardson
Musik
Robbie Robertson
Schnitt
Thelma Schoonmaker Powell
Darsteller
Robert De Niro (Sam "Ace" Rothstein) · Joe Pesci (Nicky Santoro) · Sharon Stone (Ginger McKenna) · Don Rickles (Billy Sherbert) · James Woods (Lester Diamond)
Länge
178 (TV gek. 160) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Gangsterfilm | Drama

Heimkino

Die Standard-Edition (Columbia Pictures) hat keine Extras. Die Special Edition (2 DVDs) überzeugt durch einen (nachträglich auf den Film kompilierten) dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs, der Hauptdarstellerin Sharon Stone und des Autors der Buchvorlage (Nicholas Pileggi) sowie eine gut 50-minütige Dokumentation zum Film (mit Schwerpunkt Produktionsdesign). Ergänzt werden die Extras durch ein populär gehaltenes Feature über die «wahren Begebenheiten » des Films («Lebendige Geschichten - Autoren wahrer Verbrechen: Nicholas Pileggi», 44 Min.) vom US-Privatsender «The History Chanel». Diese Edition ist mit dem Silberling 2005 ausgezeichnet. Universal hat ebenfalls eine Neuauflage der Standard Edition herausgebracht, die neben einer anamorphen Bildabtastung auch die Audiokommentare enthält. Die Special Edition ist mit dem Silberling 2005 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Columbia (2.35:1, DD5.1 engl./dt.), Standard (Neuauflage) & Special Edition: Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./ dt.)
Verleih Blu-ray
Universal (16:9, 2.35:1, dts-HD engl, dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Mit "Casino" kehrt Martin Scorsese heim zu den Wurzeln seines Schaffens, zu den Charakteren von "Hexenkessel" (fd 19 864) und "Good Fellas" (fd 28 549), zu den "morality plays" über Macht, Geld und Verlust der Menschlichkeit, letztlich zu einer der Basissituationen, die Amerikas Geschichte - und vor allem die Geschichte der italienischen Einwanderer - bestimmt hat. Im letzten Teil dieser sich über mehrere Jahrzehnte und über die gesamte Entwicklung des Filmemachers Scorsese hinziehenden Trilogie verläßt er die Straßen von New York und stürzt sich mit der peniblen Akribie eines besessenen Historikers und mit dem Feuereifer eines in seiner Virtuosität kaum zu überbietenden Filmregisseurs auf die letzte Bastion des organisierten Gangstertums, auf die Spielerstadt Las Vegas in den 70er Jahren, eine Hochburg der im Osten bereits an Einfluß verlierenden Mafia. "Casino" basiert auf einem Buch von Nicholas Fileggi, der auch gemeinsam mit Scorsese am Drehbuch des Films gearbeitet hat, einer genauen Rekonstruktion von Aufstieg und Fall des "Stardust"-Managers Frank "Lefty" Rosenthal und seines Jugendfreundes und späteren Gegenspielers Anthony "Tony the Ant" Spilotro. Was Scorsese offensichtlich an dem Projekt am meisten fasziniert hat, ist die Verbindung einer Analyse des explodierenden Spielerparadieses mit einer beispielhaften Demonstration des Hintergrundes, die geradewegs hineinführt in die Welt der "Mean Streets" und "Good Fellas".

Nach

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren