Mission: Impossible (1996)

Spionagefilm | USA 1996 | 110 Minuten

Regie: Brian de Palma

Die aus einer gleichnamigen Fernsehserie ("Kobra: Übernehmen Sie!") bekannte Sondereinheit im Einsatz gegen einen Spion, der in Prag eine Liste der amerikanischen Geheimagenten in falsche Hände spielen will. Differenziert und an klassischen Vorbildern orientiert in Szene gesetzt. Leider ist die unnötig konfuse Handlung zu unoriginell, um es zu mehr als vordergründiger Spannung kommen zu lassen. Diese allerdings übertrifft unschwer den heutigen Durchschnitt des Genres. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MISSION: IMPOSSIBLE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Brian de Palma
Buch
David Koepp · Robert Towne
Kamera
Stephen H. Burum
Musik
Danny Elfman
Schnitt
Paul Hirsch
Darsteller
Tom Cruise (Ethan Hunt) · Jon Voight (Jim Phelps) · Emmanuelle Béart (Claire) · Henry Czerny (Kittridge) · Jean Reno (Krieger)
Länge
110 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Spionagefilm

Heimkino

Verleih DVD
Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Nach "Auf der Flucht" (fd 30 442), "Flintstones - Die Familie Feuerstein" (fd 30 874) und "Maverick" (fd 30 845) ist "Mission: Impossible" der vierte Aspirant auf Rekordeinnahmen an den Kinokassen, dessen Konzept und Held einer Fernsehserie entlehnt wurden. Das Original lief von 1966 bis 1973 bei der amerikanischen CBS und ist rechtzeitig zum Start des Kinofilms wieder auf US-Bildschirmen zu sehen. Kaum eine klassische Fernsehserie eignet sich so gut als Vorlage für einen modernen Actionfilm wie "Mission: Impossible" (dt. "Kobra, übernehmen Sie!"). Die meisten anderen TV-Erfolge der 70er Jahre - gleichgültig, ob "Mannix", "Cannon", "Kojak", "The Rockford Files" oder gar "Columbo" - waren zu personenbezogen, zu sehr mit der Psychologie ihrer Helden und den Eigenheiten ihrer Stars verflochten, als daß sie für die mechanisierte Thriller-Technik des Computer-und Special-Effects-Zeitalters taugen könnten. "Mission: Impossible" besaß in Jim Phelps, dem Chef einer nach Bedarf rek

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren