Sexy Sadie

- | Deutschland 1996 | 98 Minuten

Regie: Matthias Glasner

Ein junger Gewaltverbrecher, der nur noch wenige Tage zu leben haben soll, nimmt seine Ärztin als Geisel und bricht aus dem Gefängnis aus. Während er mit rachsüchtigen Personen aus seinem früheren Leben konfrontiert wird, stellt sich allmählich heraus, daß die Ärztin im Hintergrund die Fäden zieht. Schwarze Komödie, die ihr episodisches, allzu flüchtig entwickeltes Handlungsraster makabren Pointen unterordnet. Hervorragend fotografiert und musikalisch untermalt, fesselt der Film allenfalls in seinen kompositorisch außergewöhnlichen Details, die sich als lakonischer Kommentar zur "Lebensmoral" der 90er Jahre deuten lassen.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1996
Regie
Matthias Glasner
Buch
Matthias Glasner
Kamera
Sonja Rom
Musik
The Sexy Sadie Orchestra
Schnitt
Matthias Glasner
Darsteller
Corinna Harfouch (Lucy/Sadie) · Jürgen Vogel (Edgar) · Thomas Heinze (falscher Bruder) · Richy Müller (blinder Mechaniker) · Andreja Schneider (gescheiterte Sängerin)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f

Diskussion
Ein Insert informiert: "Freitag 15:20". Schnitt. Eine Frau, offensichtlich eine Ärztin, sagt klipp und klar: "Sie werden sterben!" Sie sagt dies zu Edgar, einem jungen, wegen vielfachen Mordes inhaftierten Gewaltverbrecher, der einen Tumor in seinem Kopf haben soll. Edgar zückt seelenruhig eine Pistole, nimmt die Ärztin Lucy als Geisel und bricht aus, um noch ein paar schöne Tage in Freiheit zu verbringen. Schnitt. Zu einer mitreißenden Bläsermusik, die virtuos die Brücke zwischen Peter-Thomas-Themen der 60er Jahre und Post-Neo-Bop-Phrasen der 90er Jahre schlägt, folgt der Vorspann; während er abläuft, verbreitet es sich wie ein Lauffeuer : "Edgar ist raus!" Die Nachricht schlägt ein wie eine Bombe.

Selten sah man im deutschen Kino einen mit solch aberwitziger Lakonie auf den Punkt gebrachten Filmanfang, der einen sogartig in die Handlung hineinzieht. Was darauf folgt, ist eine episodisch gereihte Nummern-Revue, die leider nicht annähernd dem Tempo dieser

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren