Jugendfilm | USA 1996 | 109 Minuten

Regie: Fraser Clarke Heston

Zwei Jugendliche begeben sich heimlich auf die Suche nach ihrem verschollenen Vater, der mit seinem Flugzeug in Alaska abgestürzt und spurlos verschwunden ist. Dabei erfahren sie Hilfe von einem jungen Polarbären, den sie aus den Händen von Wilderern befreien. Schablonenhafter Kinder- und Abenteuerfilm, der einfachste Regeln mißachtet und jegliche Authentizität vermissen läßt. Zaghafte Versuche, die märchenhaften Züge zu unterstreichen, bleiben in Anfängen stecken. - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
ALASKA
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Fraser Clarke Heston
Buch
Andy Burg · Scott Myers
Kamera
Tony Westman
Musik
Reg Powell
Schnitt
Rob Kobrin
Darsteller
Thora Birch (Jessie Barnes) · Vincent Kartheiser (Sean Barnes) · Dirk Benedict (Jake Barnes) · Gordon Tootoosis (Ben) · Charlton Heston (Perry)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.
Genre
Jugendfilm | Abenteuer
Diskussion
Zur mythischen Überhöhung hat der nördlichste Bundesstaat der USA nie getaugt, obwohl in den eisigen Gebirgsregionen entlang des Yukons noch heute dieselben Tugenden zählen wie zu Pionierzeiten: Mut und Selbstvertrauen, Ausdauer, Härte gegen sich selbst sowie der unerschütterliche Glaube an das Glück des Tüchtigen. Wer unter den harten Bedingungen des arktischen Klimas sein Auskommen sucht, braucht handfeste Gründe, um einer unwirtlichen Natur zu widerstehen: Arbeit, Familie, eine tiefe Sehnsucht nach Freiheit von zivilisatorischen Zwängen, vielleicht auch ein wenig Abenteuerlust. Für Sean, einen 14jährigen Jungen aus Chicago, zählt dies alles nichts gegen das verlorene Paradies der urbanen Welt, aus dem ihn der jähe Tod seiner Mutter hinauskatapultierte. Nach dem Schicksalsschlag flüchtete sich sein Vater Jake in die Einsamkeit der Wälder und Seen, ein

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren