American Buffalo

Literaturverfilmung | USA 1996 | 84 Minuten

Regie: Michael Corrente

Ein New Yorker Trödler verliert durch ein schlechtes Geschäft vorübergehend seinen moralischen Rückhalt und entgeht nur knapp einer Katastrophe. Stimmungsvoll-naturalistische, vorzüglich gespielte Verfilmung eines sozialkritischen Theaterstücks mit lehrstückhaftem Charakter. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
AMERICAN BUFFALO
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Michael Corrente
Buch
David Mamet
Kamera
Richard Crudo
Musik
Thomas Newman
Schnitt
Kate Sanford
Darsteller
Dustin Hoffman (Teach) · Dennis Franz (Don) · Sean Nelson (Bob)
Länge
84 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung

Diskussion
Der amerikanische Büffel ist eine geschundene Kreatur. Aus Eisenbahnwaggons heraus schossen ihn die Jagdgesellschaften des 19. Jahrhunderts ab, bis er nahezu ausgerottet war. Mit den Büffeln erlegte man auch die Jagdgründe der Indianer - kaum ein amerikanisches Nationalsymbol verkörpert anschaulicher den nationalen Zwiespalt zwischen Naturverbundenheit und deren Vernichtung. Eine Zeitlang war das Nutztier sogar ein gebräuchliches Zahlungsmittel: da zierte es das Fünf-Cent-Stück, den berühmten Nickel. Wenn David Mamet, der beharrliche Kritiker der Auswüchse des amerikanischen Kapitalismus, den amerikanischen Büffel zum Titel seines 1975 uraufgeführten Theaterstücks wählte, so primär in letzterer Eigenschaft: Eine solche Münze, ein "American Buffalo" ist es, die Trödler Don unter Wert veräußert. Dieses Ärgernis bringt

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren