Das Doppelleben der Sister George

Komödie | Großbritannien 1969 | 138 Minuten

Regie: Robert Aldrich

Im Berufs- und Privatleben entgleiten einer alternden Schauspielerin die Rollen, als sie aus einer erfolgreichen Fernsehserie "geschrieben" wird. Verzweifelt versucht sie ihre heruntergekommene Existenz aufrechtzuerhalten. Nach und nach wird ihr Privatleben enthüllt, in dessen Mittelpunkt eine unbefriedigende lesbische Beziehung steht. Als die Freundin sie schließlich verläßt, ist das Leben der Frau zerstört. Eine großartig besetzte und eindringlich inszenierte Studie, die bei allem Sarkasmus den Menschen mit seinen Lebensängsten und -lügen, seiner Angst vor der Vereinsamung, nicht aus dem Auge verliert. Inszenatorisch ein gelungener "par force"-Ritt, bei dem das Komische ins Tragische umschlägt und die Komödie zum Stilmittel bitterer Entlarvung wird. (Titel auch: "Sister George muß sterben")

Filmdaten

Originaltitel
THE KILLING OF SISTER GEORGE
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1969
Regie
Robert Aldrich
Buch
Lukas Heller
Kamera
Joseph Biroc
Musik
Gerald Fried
Schnitt
Michael Luciano
Darsteller
Beryl Reid (June Buckridge) · Susannah York (Alice "Childie" McNaught) · Coral Browne (Mercy Croft) · Ronald Fraser (Leo Lockhart) · Patricia Medina (Betty Thaxter)
Länge
138 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; f
Genre
Komödie | Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren