Aus den Tagebüchern der Jean Seberg

- | USA 1995 | 97 Minuten

Regie: Mark Rappaport

Eine fiktive Filmografie der Schauspielerin Jean Seberg, die 1957 ihr Debüt in Otto Premingers "Die heilige Johanna" gab, danach eine relativ instabile Karriere antrat und sich nach diversen Ehen sowie politischen und privaten Rückschlägen 1979 vierzigjährig das Leben nahm. Die Schauspielerin Mary Beth Hurt führt an Hand eines fiktiven Tagebuches von Jean Seberg durch das Martyrium eines Lebens, wobei sich der Film auf virtuose Weise zu einer Reflexion über Ruhm und Glanz, Illusionen und Enttäuschungen, aber auch über das Medium Film, seine Trugbilder und seine Ästhetik verdichtet. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
FROM THE JOURNALS OF JEAN SEBERG
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1995
Regie
Mark Rappaport
Buch
Mark Rappaport
Kamera
Mark Daniels
Schnitt
Mark Rappaport
Darsteller
Mary Beth Hurt (Jean Seberg)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren