Dragonheart

Fantasy | USA 1996 | 103 Minuten

Regie: Rob Cohen

Die ungleiche Freundschaft zwischen Ritter und Drache im Kampf gegen einen Tyrannen. Ein stimmungsvoller Ritterfilm und zugleich die glückliche Wiederbelebung des Fantasy-Genres mit moderner Computeranimation und einer guten Portion Selbstironie. Der Drache wurde Sean Connery nachmodelliert, dessen Stimme leider im Deutschen nicht zu hören ist. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
DRAGONHEART
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Rob Cohen
Buch
Charles Edward Pogue
Kamera
David Eggby
Musik
Randy Edelman
Schnitt
Peter Amundson
Darsteller
Dennis Quaid (Bowen) · David Thewlis (Einon) · Pete Postlethwaite (Gilbert) · Dina Meyer (Kara) · Julie Christie (Königin Aislinn)
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Fantasy

Heimkino

Die Special Edition beinhaltet u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit zwei nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Kenneth Graham, der schottische Erzähler der Jahrhundertwende, hat die Geschichte vom "widerspenstigen Drachen" geschrieben. Wann immer ein eitler Ritter ihn zum Zweikampf forderte, zog er eine gepflegte Teestunde vor. Schließlich überzeugte er seinen Herausforderer, die leidige Prozedur lediglich zu simulieren - und der friedliebende Drache widmete sich fortan nur noch der Dichtkunst. Wie so viele seiner mittelalterlichen Zeitgenossen ist Grahams pazifistischer Drache ein wenig in Vergessenheit geraten. Charles Edward Pogue allerdings, der Drehbuchautor von "Dragonheart", wird hier seine Inspiration gefunden haben. Originell ist sein Buch dennoch - dank einer liebevoll ausgesponnenen Heldengeschichte. Als der junge Königssohn Einon verwundet wird, gi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren