Der blaue Pfeil

Zeichentrick | Italien/Schweiz 1996 | 93 Minuten

Regie: Enzo D'Alò

Befana, eine alte Dame, die zum Dreikönigstag Kindern Geschenke macht, wird von einem Betrüger heimgesucht, der versucht, aus ihren Spielwaren Kapital zu schlagen. Die befreiten Spielwaren und ein kleiner Junge schlagen ihn jedoch in die Flucht. Ein in nostalgischer Einfachheit erzählter Zeichentrickfilm für Kinder, der in seiner eleganten Stilisierung und warmen Farbigkeit an die Cartoons von Hergé erinnert. - Ab 6.

Filmdaten

Originaltitel
LA FRECCIA AZZURRA
Produktionsland
Italien/Schweiz
Produktionsjahr
1996
Regie
Enzo D'Alò
Buch
Enzo D'Alò · Umberto Marino
Kamera
Thomas Aubele
Musik
Paolo Conte
Schnitt
Rita Rossi
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 6.
Genre
Zeichentrick | Literaturverfilmung
Diskussion
Etwas Liebenswert-Altertümliches umgibt diese Kindergeschichte, die 1955 erstmals in Buchform erschien. Die geheimnisvolle alte Dame Befana, um die es geht, gehört in Italien zur modernen Mythologie. Halb Adelige, halb gute Fee ist sie eine Art weiblicher Weihnachtsmann. Jedes Jahr am Dreikönigstag verschenkt sie das Inventar ihres Spielwarenladens an die Kinder. Diesmal aber ist alles anders. Anstatt mit ihrem Besen durch den verschneiten Himmel zu gleiten, liegt sie krank im Bett. Als der kleine Franceso in ihren Spielwarenladen kommt, erlebt er e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren