Komm und sieh (1985)

Drama | UdSSR 1985 | 146 Minuten

Regie: Elem Klimow

Die erschütternde Geschichte des Reifungsprozesses eines 12jährigen Jungen vor dem Hintergrund von NS-Greueln in Belorußland 1943. Über weite Strecken sehr eindrucksvoll und vielschichtig. In der zentralen Szene, der Vernichtung eines Dorfes, greift der Film stellenweise leider allzusehr zu Klischees des Horrorkinos und verspielt dabei einiges an Ernst und Betroffenheit. (O.m.d.U.; DDR-Titel: "Geh und sieh") - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
IDI I SMOTRI
Produktionsland
UdSSR
Produktionsjahr
1985
Regie
Elem Klimow
Buch
Elem Klimow · Ales Adamowitsch
Kamera
Alexej Rodionow
Musik
Oleg Jantschenko
Schnitt
Valeria Belova
Darsteller
Alexej Krawtschenko (Florya) · Olga Mironowa (Glasha) · Liubomiras Laucevicius (Kosach) · Wladas Bagdonas (Roubej) · Viktor Lorenz (deutscher General)
Länge
146 Minuten
Kinostart
22.10.2020
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Erstauflage (DVD) enthält einen Kommentar zum Film von Filmwissenschaftler Dr. Hans-Joachim Schlegel. Der Film ist in den Erstauflagen in einem falschen Format (1.85:1 statt 4:3) kaschiert, sodass die schlechte Qualität des Bildes zudem durch abgeschnittene deutsche Zwangsuntertitel leidet.

Verleih DVD
Icestorm (1.85:1, Mono russ.)
Verleih Blu-ray
Bildstörung
DVD kaufen

Diskussion
Kommentar verfassen

Kommentieren