Rampenlicht

Melodram | USA 1952 | 140 Minuten

Regie: Charles Chaplin

London 1913. Ein alternder, trunksüchtiger Music-Hall-Clown rettet eine depressive junge Tänzerin vor dem Selbstmord. Während sein eigener Ruhm verblasst, gibt er ihr das Selbstvertrauen für eine große Karriere und verschließt sich vor ihrer dankbaren Liebe. Das Resümee eines Künstlerlebens im Angesicht von Alter und Tod: rührend, versponnen, resignativ und stellenweise theatralisch. Das subtile, sehr persönliche Melodram gehört nicht zu Chaplins Meisterwerken, verrät aber viel von seinem künstlerischen Ethos und seiner Lebensphilosophie. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LIMELIGHT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1952
Regie
Charles Chaplin
Buch
Charles Chaplin
Kamera
Karl Struss
Musik
Charles Chaplin
Schnitt
Joseph Engel
Darsteller
Charles Chaplin (Calvero) · Claire Bloom (Terry) · Sydney Chaplin (Neville) · Buster Keaton (alter Komiker) · Nigel Bruce (Mr. Postant)
Länge
140 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Melodram

Heimkino

Als Bonus enthält die Standard Edition (Kinowelt) den Chaplin-Kurzfilm "Ein Hundeleben". "THE CHAPLIN COLLECTION" ist eine mustergültige, filmhistorisch wertvolle Aufarbeitung von sieben abendfüllenden Spielfilmen des Regisseurs und Darstellers Charles Chaplin. Beide Boxen enthalten neben den restaurierten Filmen eine Fülle von Bonusmaterialien, die die Filme, ihre Entstehungszeit und Rezeption einst und jetzt fundiert und unterhaltsam ergründen. Als Extras finden sich u.a. Einleitungen des Chaplin-Biografen David Robinson, Farbaufnahmen von den Dreharbeiten zu "Der große Diktator", 3-D-Tests für "Zirkus", zwei Fassungen von "Goldrausch", die absurde Stummfilmkomödie "Camille" (Regie: Ralph Barton) mit einem hochkarätigen Ensemble von über 50 Berühmtheiten - darunter auch Chaplin. "The Kid" enthält u.a. als Zugabe "My Boy" (1921, Regie: Victor Heerman, Albert Austin). Es gibt geschnittene Szenen aus "Rampenlicht", "Moderne Zeiten", "Zirkus", "Lichter der Großstadt" und "Ein König in New York". Man kann Chaplin beim Proben vor laufender Kamera beobachten, auf dem Menü stehen Filmdokumente von den Dreharbeiten, umfangreiches Bildmaterial, Screentests sowie Familienfilme. "Moderne Zeiten" wird mit einem historischen Werbefilm der Ford-Werke gekoppelt. Bemerkenswert, dass man bedeutende Filmschaffende wie Jim Jarmusch, Claude Chabrol, Emir Kusturica, Luc und Jean-Pierre Dardenne sowie Bernardo Bertolucci unter der Prämisse "Chaplin today" gewinnen konnte, ihre jeweils persönliche Sicht eines Films darzulegen. Box 2 enthält den analytischen Dokumentarfilm "Charlie: The Life and Art of Charles Chaplin" (ca. 120 Min.) von Richard Schickel, der sich mit dem Phänomen Chaplin, seinen Werken und dessen Bedeutung in der Filmgeschichte auseinandersetzt. Inhalt von Box 1: "Circus", "Moderne Zeiten", "The Kid", "Lichter der Großstadt". Inhalt von Box 2: "Goldrausch", "Der große Diktator", "Rampenlicht" Beide Boxen sind als filmhistorisch bemerkenswerte Edition mit dem Silberling 2003 ausgezeichnet. 2005 ist "Rampenlicht" auch in einer Einzelausgabe als Doppel-DVD aus der Box extrahiert worden.

Verleih DVD
Kinowelt (FF, Mono dt.), Warner Home (FF, DD5.1 engl., Mono dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren