Scarlet Street

Krimi | USA 1945 | 102 Minuten

Regie: Fritz Lang

Ein Bankkassierer gerät in die Abhängigkeit einer Prostituierten, ermordet sie und bringt ihren Zuhälter auf den elektrischen Stuhl; er selbst verfällt dem Wahnsinn. Remake eines Renoir-Films ("La Chienne", 1931) und Meisterwerk des "film noir". In Langs Inszenierung wird aus dem Kolportagestoff eine vielschichtige Studie über das Kleinbürgertum, die Ängste des urbanen Menschen und die Beziehungen zwischen Kunst und Leben, Kultur und Gesellschaftsstruktur. Der Film gelangte zunächst in einer synchronisierten, um 12 Minuten gekürzten Fassung unter dem Titel "Straße der Versuchung" in die Kinos. Erst 1982 erlebte die ungekürzte Version ihre Aufführung. (O.m.d.U.) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SCARLET STREET
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1945
Regie
Fritz Lang
Buch
Dudley Nichols
Kamera
Milton Krasner
Musik
Hans J. Salter
Schnitt
Arthur Hilton
Darsteller
Edward G. Robinson (Christopher Cross) · Joan Bennett (Kitty March) · Dan Duryea (Johnny Prince) · Margaret Lindsay (Millie) · Rosalind Ivan (Adele Cross)
Länge
102 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; nf
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Krimi | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren