Neuer Kinotipp: „Lunana – Das Glück liegt im Himalaya“

Ein junger Lehrer aus Thimphu, der Hauptstadt von Bhutan, träumt von einer Karriere als Sänger in Australien. Doch vorerst wird er für ein Jahr in die abgelegenste Schule des Königsreichs versetzt. Nur widerwillig tritt er die beschwerliche Reise dorthin an, beginnt dann aber durch das einfache Leben in der Dorfgemeinschaft allmählich zu begreifen, was es bedeutet, ein guter Lehrer zu sein. Charmant gespieltes, liebenswertes Wohlfühlkino vor prachtvoller Landschaftskulisse, das Widersprüche der Gesellschaft benennt, vor allem aber die poetische Kraft des Einklangs mit der Natur beschwört. - Ab 12.

Geschenkaktion: AUGENBLICKE 2.021

Eine ungewöhnliche Geschenkidee bieten die kirchlichen Medienstellen für die letzten Wochen des Jahres an: ein Online-Ticket für die Kurzfilmrolle „Augenblicke“ mit insgesamt 11 Kurzfilmen, die als Stream zuhause geschaut werden können. Passend dazu wurde die Aktion kurzerhand in „Augenblicke 2.021“ umbenannt.

Neuer Kinotipp: „Adam“ von Miryam Touzani

Beinahe ein Weihnachtsfilm: „Adam“ von Miryam Touzani über eine marokkanische Bäckerin, die sich widerwillig einer Schwangeren erbarmt, ist neuer Kinotipp der Katholischen Filmkritik. Der Film startet am 9. Dezember in den Kinos.

Neuer Kinotipp: „Große Freiheit“ von Sebastian Meise

Das Drama „Große Freiheit“ von Sebastian Meise um die Kriminalisierung schwuler Männer durch den Paragraphen 175 ist neuer Kinotipp der katholischen Filmkritik. Der kammerspielartige Film über einen homosexuellen Strafgefangenen und seinen erst feindlichen, im Lauf der Zeit zugewandteren Zellengenossen startet am 18. November in den deutschen Kinos.

Neuer Kinotipp: "Maternal" von Maura Delpero

Das facettenreiche Drama „Maternal von der italienischen Filmemacherin Maura Delpero ist neuer Kinotipp der Katholischen Filmkritik für den Monat November. Der Film um eine junge Nonne, die in Buenos Aires den letzten Abschnitt ihres Noviziats absolviert und sich in einem altertümlichen Kloster um junge alleinerziehende Frauen und deren Kinder kümmert, startet am 11. November in den deutschen Kinos.

Willy Haas Preis 2021: Die Shortlist

Internationale Buch- und DVD-/BD-Publikationen zur deutschsprachigen Filmgeschichte sind Kandidaten für die im Rahmen des „cinefest“ vergebene Auszeichnung.

Neuer Kinotipp: "Nowhere Special"

Das bewegende Drama um einen Vater, der für seinen kleinen Sohn eine Pflegefamilie sucht, wurde am 7.10. zum Kinotipp der katholischen Filmkritik gekürt.

Deutscher Filmpreis – Nominierungen

Heute abend, am 1. Oktober, werden in Berlin im Palais beim Funkturm die Deutschen Filmpreise vergeben. Favorit ist die Erich-Kästner-Verfilmung „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ von Dominik Graf mit insgesamt zehn Nominierungen. Trotz der Pandemie spiegelt sind in den Filmen ein überraschend starker Jahrgang.

„Quo vadis, Aida?“ ist neuer Kinotipp der Katholischen Filmkritik

Jasmila Žbanićs Drama um eine Dolmetscherin, die vor den Massakern in Srebrenica verzweifelt versucht, ihren Mann und ihre Söhne zu retten, überzeugte die Mitglieder der Kinotipp-Jury als „dichte, fast körperlich spürbare Schilderung der Leidensgeschichte der Menschen unter den Augen der Weltöffentlichkeit“.