Eine respektable Familie

Eine respektable Familie

Ein Wissenschaftler kehrt für einen Lehrauftrag nach 20 Jahren in den Iran zurück. Als sein Vater im Sterben liegt, nimmt er Kontakt mit seiner Herkunftsfamilie auf und wird in eine lebensgefährliche Fehde mit seinem Halbbruder verstrickt. Dabei geht es um das Vermögen des Vaters, der den Tod seines ältesten Sohns im iranisch-irakischen Krieg schamlos in klingende Münze verwandelt hatte. Das Spielfilmdebüt zeichnet mit den Mitteln des Politthrillers das Bild eines korrupten, von Seilschaften dominierten Regimes voller Willkür und Gewalt, rückt aber auch Einzelne in den Mittelpunkt, die ihren moralischen Kompass nicht verloren haben. (O.m.d.U.) - Sehenswert ab 16.