Oskar Roehler und sein Film „Enfant Terrible“

Plädoyer für eine gefährliche Kunst

38 Jahre nach dem Tod von Rainer Werner Fassbinder errichtet Oskar Roehler dem „einzigen Rockstar im deutschen Kino“ mit „Enfant Terrible“ ein Denkmal, das jedoch eher einer Installation als einem Film gleicht. In einer Art abstraktem Palimpsest werden Fakten & Fiktionen zu einer eigenwilligen Hommage verschmolzen, die Leben und Werk, Selbstermächtigung und Ausbeutung in ein hochenergetisches Spektakel verwandeln.

Von Ulrich Kriest

Sehenswerte Filme

Über die Unendlichkeit

Schweden/Deutschland/Norwegen 2019 | R: Roy Andersson | Mit: Martin Serner

Nackte Tiere

Deutschland 2019 | R: Melanie Waelde | Mit: Marie Tragousti

Chichinette - Wie ich zufällig Spionin wurde

Deutschland/Frankreich 2019 | R: Nicola Hens

Lexikon des internationalen Films

Filmklassiker: Die Braut des Prinzen

Märchenfilme entwickeln selten einen Kultfaktor. „Die Braut des Prinzen“ (1987) ist eine der Ausnahmen, indem der Film zwar alle Anforderungen an ein anständiges Märchen erfüllt, diese zugleich aber metareflexiv kommentiert. Ein aufwändiges Mediabook mit umfassendem Bonusmaterial lässt ihn nun auch im Heimkino im verdienten Glanz erstrahlen.

Von Jörg Gerle

Katrin Gebbe

Ich möchte menschliches Verhalten ergründen. Die Zuschauer mit den Figuren durch einen Film schicken, auf eine Weise, die man am Anfang nicht erwartet und die zu neuen Visionen und Sichtweisen führt.

TV | Mediatheken aktuell

Hannah Arendt (rbb)

Biografischer Spielfilm über die Philosophin Hannah Arendt (1906-1975).

1.10., 20.15-22.00, rbb

Lady Macbeth (WDR)

Vielschichtige Adaption von Novelle von Nikolai Leskow.

1.10., 23.30-00.55, WDR (ERSTAUSSTRAHLUNG)

DVD | BD | Streaming Tipps

Filmdienst Newsletter abonnieren

Erhalten Sie wöchentlich Empfehlungen, Kino-Neustarts und Interessantes aus der Filmkultur.

auch interessant