News

12. Internationales Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte

Das Menschenrechts-Filmfestival in Nürnberg stellt sich für die 12. Ausgabe Ende September 2021 erstmals hybrid auf; ein großer Teil des Filmprogramms wird über die VoD-Plattform Cinemalovers auch online präsentiert. Damit kann politisch akzentuierte Filmkunst während der zehn Festivaltage auch deutschlandweit wahrgenommen werden. Die Preisverleihung findet 5. Oktober statt.

Unbequeme Filme - Kirchliches Filmfestival Recklinghausen

Das Kirchliche Filmfestival Recklinghausen beschreitet neue Wege, inhaltlich wie organisatorisch. Der neue Titel „Unbequeme Filme“ (29.9.-3.10.) will das Publikum nicht abschrecken, sondern darauf einstimmen, dass es in den Beiträgen um relevante Themen und drängende Fragen geht. Zugleich weitet das Festival seine Abspielbasis im Cineworld in Recklinghausen und bezieht die Pauluskirche in Marl, die dortige Kunsthalle plus die Stadtbibliothek mit ein.

Venedig 2021: Die Preise

Zum Abschluss der 78. Filmfestspiele von Venedig sind am 11. September die Preise verliehen worden. Die internationale Jury unter Vorsitz des südkoreanischen Regisseurs Bong Joon-ho zeichnete das Drama „L’Événement“ der Französin Audrey Diwan aus. Auch die katholische SIGNIS-Jury ehrte mit Stéphane Brizés „Un autre monde“ einen französischen Film. Eine Übersicht über die Preise der 78. Mostra.

Nachruf auf den Trickfilmer Lutz Stützner

Der Dresdner Trickfilmer und Cartoonist Lutz Stützner gehörte zur letzten Regie-Generation des DEFA-Studios für Trickfilme in Dresden. Mit einigen seiner um 1989/90 entstandenen satirischen Animationsfilme schaffte er es sogar ins New Yorker Museum of Modern Art. Nach der Abwicklung des Studios arbeitete er an Filmprojekten verschiedener Auftraggeber, war Mitbegründer und Wegbegleiter des Deutschen Instituts für Animationsfilm Dresden (DIAF) und kümmerte sich intensiv um junge Kreative. Am 6. September ist er unerwartet verstorben.

Von Ralf Schenk

Dokumentarfilmwoche Hamburg

Das Dokfilmfest in Hamburg ist 2021 vom Frühjahr in den Herbst gewandert und findet jetzt vom 15. bis 19. September in den Kinos Metropolis, B-Movie und Lichtmess statt.

Amazon Prime im September 2021

Mit „Voltaire High“ startet eine französische Serie um ein Jungengymnasium, in dem im Jahr 1963 erstmals auch Mädchen unterrichtet werden. Action im Miniatur-Serienformat liefert eine Neuinterpretation der Story „The Most Dangerous Game“. Außerdem starten eine neue Verfilmung des Märchens „Cinderella“ als Kostümorgie sowie Kinohighlights wie das Kriegsdrama „1917“ und die Gaunerkomödie „Logan Lucky“: Neue Filme & Serien.

Serien im September 2021

Es gibt wieder Seriennachschub quer durch die Streamingdienste: Zukunftsentwürfe in den Science-Fiction-Serien „Foundation“, „Y: The Last Man“, „Star Wars: Visions“ oder „Anna“, Beziehungsturbulenzen in „Trigonometry“ und das Serienfinale von „Haus des Geldes“ und „Pose“.

Caligari-Filmpreisträger 2020 geht auf Tournee

Im Februar 2020 wurde der experimentelle Dokumentarfilm „Victoria“ der belgischen Filmemacherinnen Sofie Benoot, Liesbeth De Ceulaer und Isabelle Tollenaere mit dem „Caligari-Preis“ ausgezeichnet. Mit Corona-bedingtem Aufschub ist der Film über das Leben in der kalifornischen „Geisterstadt“ California City nun anderthalb Jahre später ab dem 2. September endlich in deutschen Kinos zu sehen.

Deutscher Filmpreis – Nominierungen

Am 1. Oktober werden in Berlin im Palais beim Funkturm die Deutschen Filmpreise vergeben. Favorit ist die Erich-Kästner-Verfilmung „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ von Dominik Graf mit insgesamt zehn Nominierungen. Trotz der Pandemie spiegelt sind in den Filmen ein überraschend starker Jahrgang.