News

Amazon Prime im Dezember

Nicole Kidman und Javier Bardem verkörpern in Aarin Sorkins "Being the Ricardos" das Power-Paar Lucille Ball & Dezi Arnaz, Riz Ahmed fürchtet in "Encounter" eine Alien-Invasion, im Serienneustart "Harlem" versuchen drei schicke afromamerikanische Ladys ihr Berufs- und Liebesleben unter einen Hut zu bringen, und die Helden von "Supernatural" kämpfen in einer finalen Staffel noch einmal gegen Dämonen, Engel und Co: Film- & Serienstarts des Streamingriesen.

Serien im Dezember

Nachschub quer durch die Streamingdienste und Mediatheken. Der Dezember bietet eine zweite Staffel von "The Great", eine Doku-Serie mit Papst Franziskus, eine Kino-Hommage von David Fincher, eine Comedy-Serie um den Dartsport und Neues vom Hexer in der Fortsetzung der Fantasy-Serie „The Witcher“.

Was kommt nach dem Ende?: Ausstellung „Katastrophe“ in Frankfurt

Das Thema „Katastrophe“ ist uns angesichts der Corona-Pandemie und der verheerenden Überflutungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz schmerzlich nahegerückt: Allen Bemühungen zum Trotz, die Umwelt zu beherrschen, sind wir nach wie vor unkontrollierbaren Kräften ausgesetzt. Die Ausstellung „Katastrophe. Was kommt nach dem Ende?“ im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt beleuchtet, wie das Kino im Lauf seiner Geschichte auf unsere Angst vor, aber auch Faszination für apokalyptische Szenarien reagierte. Die Ausstellung sollte ursprünglich nur bis Januar 2022 laufen, wurde aber bis 22. Mai verlängert.

Von Karsten Essen

Netflix im Dezember 2021

Preisgekröntes Kino vom Filmfestival in Venedig, Serien-Nachschub von „The Witcher“ und „Haus des Geldes“, eine apokalyptische Satire von Adam McKay sowie eine Doku-Serie, in der unter anderem Papst Franziskus zu Wort kommt: Die Streaming-Vorschau auf neue Filme und Serien.

70. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg 2021

Als hybride Ausgabe beging das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg (11.-21.11.2021) sein 70-jähriges Jubiläum. Dabei gelang dem letztes Jahr neu aufgestellten Festival ein kluger Blick in die Historie ebenso wie eine Präsentation aktueller Filme, die nicht allein für sich standen, sondern untereinander in einen lebhaften Dialog traten.

Von Esther Buss

MUBI im Dezember 2021

Der Arthouse-Anbieter wartet im Dezember wieder mit einer Fülle an neuen Werken, aber auch an Klassikern auf. Unter anderem mit einer Filmreihe zum Werk von Fatih Akin, dem Missbrauchsdrama „Gelobt sei Gott“ von François Ozon sowie einer Hommage an John Carpenter als ruppigem Gegengenwicht zur Weihnachtsfilm-Besinnlichkeit.

Archive des Alltags: „Was wir filmten. Filme von ostdeutschen Regisseurinnen nach 1990“

Was machten die DEFA-Regisseurinnen nach 1990? Vor welchen Herausforderungen stehen ostdeutsche Filmemacherinnen heute? Initiiert durch eine Filmreihe beim Internationalen Frauen* Film Fest 2020 ist der Sammelband „Was wir filmten. Filme von ostdeutschen Regisseurinnen nach 1990“ entstanden, der eine filmhistorische Leerstelle füllen und die Erinnerungskultur vielstimmiger machen will.

Von Maxi Braun

Ökumenische Jury beim Filmfestival in Cottbus

Die christlichen Kirchen sind in vielfältiger Weise in der Filmarbeit engagiert, wozu die Entsendung ökumenischer Jurys zu Filmfestivals weltweit gehört. Wie etwa kürzlich zum 31. Festival des osteuropäischen Films in Cottbus (2.-7.11.2021), wo die ökumenische Jury den Film „Brighton 4th“ auszeichnete. Doch wie wirkungsvoll ist diese Arbeit noch? Josef Nagel, ehemaliger Filmredakteur beim ZDF, Filmdienst-Autor und Mitglied der ökumenischen Jury in Cottbus, geht dieser Frage nach – als Standortbestimmung und Diskussionsbasis.

Neuer Kinotipp: „Große Freiheit“ von Sebastian Meise

Das Drama „Große Freiheit“ von Sebastian Meise um die Kriminalisierung schwuler Männer durch den Paragraphen 175 ist neuer Kinotipp der katholischen Filmkritik. Der kammerspielartige Film über einen homosexuellen Strafgefangenen und seinen erst feindlichen, im Lauf der Zeit zugewandteren Zellengenossen startet am 18. November in den deutschen Kinos.

Neuer Kinotipp: "Maternal" von Maura Delpero

Das facettenreiche Drama „Maternal von der italienischen Filmemacherin Maura Delpero ist neuer Kinotipp der Katholischen Filmkritik für den Monat November. Der Film um eine junge Nonne, die in Buenos Aires den letzten Abschnitt ihres Noviziats absolviert und sich in einem altertümlichen Kloster um junge alleinerziehende Frauen und deren Kinder kümmert, startet am 11. November in den deutschen Kinos.