Filmklassiker

Filmklassiker: „Videodrome“ von David Cronenberg

Mittlerweile sind die Arbeiten des kanadischen Regisseurs David Cronenberg recht kohärent geworden, ganz in Gegensatz zu seinem berauschenden Frühwerk „Videodrome“ (1983). Der revolutionäre Film, der gerade in einer vorzüglichen Heimkino-Edition erschienen ist, greift das Video-Zeitalter mit den Mitteln des Horrorgenres auf. Hier ist der Feuereifer eines prophetischen Bilderstürmers zu spüren.

Von Simon Hauck

Mel Brooks "The Producers"

Hitler und seine Anhänger als Witzfiguren? 1968 erntete Mel Brooks mit seiner Satire "The Producers" ("Frühling für Hitler") viel Kritik, bekam aber auch einen "Oscar" fürs beste Drehbuch. Jetzt ist der Film als "50th Anniversary Edition" auf DVD/BD erschienen. Ein Rückblick auf den Film und seine Musical-Adaption.

Filmklassiker: Die Strategie der Spinne

Wenngleich es im Gegenwartskino inzwischen deutlich ruhiger um Bernardo Bertolucci geworden ist, so lohnt sich doch ein Blick in dessen fast schon vergessenes Frühwerk. Sein komplex arrangiertes Vater-Sohn-Vexierspiel „Die Strategie der Spinne“ ist ein erster Meilenstein im Oeuvre des italienischen Meisterregisseurs.

Filmklassiker: Der wilde Planet

„Der wilde Planet“ (im Original „La Planète sauvage“) von René Laloux aus dem Jahr 1973 ist ein Meilenstein des Zeichentrickfilms. Der auf den Comics „Oms en Série“ von Pierre Pairault fußende Animationsfilm handelt von einem hochentwickelten Planeten, auf dem Menschen wie Haustiere gehalten werden, und erinnert mit seinem surrealistischen Formenreichtum an die Fabelwelt von Hieronymus Bosch. Der Film ist jetzt in einer farbkorrigierten Ausgabe wieder erhältlich.


Das Verbrechen des Herrn Lange

Der französische Regisseur Jean Renoir ließ sich 1936 vom Wahlsieg der „Volksfront“ zu einem klassenkämpferischen Drama anstiften, in dem die Angestellten eines Verlags sich gegen den kapitalistischen Besitzer verbünden. "Das Verbrechen des Herrn Lange" ist ein frühes Meisterwerk aus dem französischen Arbeiter- und Kleinbürgermilieu.

Dekalog I-X

Zehn Filme, die auch 30 Jahre nach ihrer Premiere direkt unter die Haut gehen: Krzysztof Kieslowskis epochaler Filmzyklus „Dekalog“ (1988/1989) gehört zum Großartigsten, was das europäische Autorenkino je im Auftrag des Fernsehens produziert hat. Das metaphysische Opus magnum des polnischen Regisseurs erscheint nun in einer exzellenten Sonderedition mit vielen Extras.

Von Simon Hauck

David Lynchs Fieberträume

Seit „Twin Peaks – The Return“ (2017) ist der Meister des surrealen Films wieder obenauf: David Lynch. Eine gute Gelegenheit, sich mit Lynchs bahnbrechendem Leinwanddebüt „Eraserhead“ und mit dem lange unterschätzten Prequel „Twin Peaks – Der Film“ auseinanderzusetzen, bieten zwei erstklassige neue DVD/BD-Editionen.

Filmklassiker: Die Jacques-Becker-Edition

King Vidor hatte ihn im Hollywood der späten 1920er-Jahre für das junge Medium Film entflammt und Jean Renoir wurde ihm lebenslang ein wichtiger Mentor: Jacques Becker (1906–1960). In seiner kurzen, aber wirkungsmächtigen Karriere stieg der französische Regisseur nach 1945 selbst zu einer stilprägenden Figur des europäischen Nachkriegskinos auf.

Filmklassiker: Was morgen geschah

In René Clairs Film aus dem Jahr 1944 gerät ein Reporter an Informationen über die Zukunft und erfährt am eigenen Leib die Kehrseite seines Wissens. Die fantastische Hollywood-Komödie des französischen Surrealisten ist jetzt erstmals auf DVD erschienen.

Filmklassiker: Paul

Like a hurricane: Klaus Lemkes vogelwildes Happening-Frühwerk „Paul“ aus dem Jahr 1974 sprengte bei der Erstausstrahlung im ZDF alle Sehgewohnheiten. Jetzt ist dieser Prä-„Dogma“-Film schmutzigster Art als DVD erschienen und beweist, dass es im deutschen Kino seit den 1970er-Jahren keine größere größere filmische Urgewalt mehr gegeben hat als diesen Bastard von einem Fernsehfilm.

Filmklassiker: Der Boxer und der Tod

Das Drama des slowakischen Regisseurs Peter Solan wählt eine außergewöhnliche Perspektive auf die Nazi-Verbrechen: Der Film über den Kommandanten eines Konzentrationslagers, der einen Gefangenen zu Boxkämpfen zwingt, wirkt gerade in seiner Zurückhaltung besonders drastisch.