Filmklassiker

Filmklassiker: Der Zauberer von Oz

Lange bevor Judy Garland in Victor Flemings „Das zauberhafte Land“ die legendäre „yellow brick road“ beschritt, gab es eine Stummfilm-Adaption des Kinderbuchklassikers: Komiker Larry Semon veränderte den Stoff des Autors L. Frank Baum nach Gusto, um sich selbst viel Raum für Slapstick-Eskapaden zu geben.

Von Michael Ranze

Der fantastische Planet

„Der fantastische Planet“ (im Original „La Planète sauvage“) von René Laloux aus dem Jahr 1973 ist ein Meilenstein des Zeichentrickfilms. Der auf den Comics „Oms en Série“ von Pierre Pairault fußende Animationsfilm handelt von einem hochentwickelten Planeten, auf dem Menschen wie Haustiere gehalten werden, und erinnert mit seinem surrealistischen Formenreichtum an die Fabelwelt von Hieronymus Bosch. Der Film ist derzeit beim Streamingdienst Mubi zu sehen.

Filmklassiker: Das große Fressen

Neben ihm wirkten seine Landsmänner Fellini und Pasolini wie Chorknaben: Als Regisseur pflegte Marco Ferreri (1928-1997) genussvoll das Image des Provokateurs mit schockierenden und anarchischen Werken, die sämtliche gesellschaftlichen Werte zum Abschuss freigaben. Sein berühmtestes Werk „Das große Fressen“ (1973), in dem sich vier angesehene Darsteller in ein dekadentes und degoutantes Spiel stürzen, ist aktuell beim Streaming-Anbieter Mubi zu sehen.    Von Michael Ranze

Filmklassiker: "Montparnasse 19"

Die ursprünglich von Max Ophüls geplante, dann aber von Jacques Becker umgesetzte Biografie „Montparnasse 19“ (1957) über den Maler Amedeo Modigliani (1884-1920) erteilt filmischen Künstlerklischees eine Abfuhr. Hinter der selbstzerstörerischen Lebensweise des erfolglosen Malers steht die Frage, welchen nicht mit Geld zu bemessenden Wert die Kunst besitzt. Der Film ist aktuell beim Streaming-Anbieter MUBI zu sehen.

Filmklassiker: Der weiße Scheich

„Träume sind unser wahres Leben“, heißt es in Federico Fellinis Frühwerk (1951), in dem der Regisseur bereits viele seiner Lieblingsmotive versammelt. Die Flucht einer Frau aus der Konvention in die Welt der Fotoromanzen und die Arme ihres Helden ist eine ernsthafte Komödie über die Bedeutung von (Lebens-)Masken und die menschliche Natur. Auf DVD/BD ist er digital remastered zu erleben.

Filmklassiker: "Die letzte Chance"

Vor knapp 75 Jahren wurde das Flüchtlingsdrama „Die letzte Chance“ von Leopold Lindtberg uraufgeführt, das hart mit der Schweizer Politik ins Gericht ging, die Menschen auf der Flucht vor den Nazis an den Grenzen brüsk abwies. 3sat zeigt das aufrüttelnde Drama, das in der Nachkriegszeit weltweit Beachtung fand, am Sonntag, 10. Mai., um 11.10 Uhr.

Von Helmut G. Asper

Filmklassiker: Dr. Jekyll & Mr. Hyde

Der berühmte Roman von Robert Louis Stevenson über den angesehenen Arzt Dr. Jekyll und sein bösartiges Alter Ego Mr. Hyde wurde etliche Male verfilmt. John S. Robertsons Adaption von 1920 mit einem kongenialen John Barrymore zählt zu den berühmtesten. Der in Deutschland aktuell als DVD erschienene Stummfilm führte neue Elemente in die Geschichte ein, die auch für spätere Verfilmungen prägend wurden.

Von Jens Hinrichsen

Filmklassiker: History is Made at Night

In seinem 1937 entstandenen romantischen Melodram schöpft der US-amerikanische Genre-Spezialist Frank Borzage aus dem Vollen: In der Liebe einer unglücklich verheirateten Frau zu einem charmanten Franzosen erzählt der Regisseur von der Tiefe einer Zuneigung, die jeder Anfeindung und allen Widerständen vom Mordverdacht bis zum Schiffbruch trotzt – und schert sich dabei in vollem Bewusstsein nicht um Wahrscheinlichkeit. Der Film ist aktuell auf Youtube zu sehen.

Von Michael Ranze

Filmklassiker: Nebel

Auf DVD wiederzuentdecken: Ein DEFA-Kriminalfilm von Regisseur Joachim Hasler aus den frühen 1960ern, in dem die Bergung eines Schiffswracks vor der britischen Küste und ein Mord die Geister der Vergangenheit heraufbeschwören und Verdrängtes aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs ans Licht kommt.

Von Ralf Schenk

Filmklassiker: The Virgin Suicides

Mit ihrem Film über den rätselhaften Selbstmord von fünf Schwestern in den 1970ern gelang Sofia Coppola 1999 ein fulminantes Spielfilmdebüt. Thematisch und stilistisch ist hier schon viel vorweggenommen, was die späteren Werke der US-Regisseurin prägte. Seit Frühjahr 2020 ist der Film in Deutschland auch als BD verfügbar - und lohnt die Wiederentdeckung.

Filmklassiker: Die Gräfin von Hongkong

Der letzte Film von Charlie Chaplin wurde beim Kinostart 1966 von der Kritik geschmäht. Dabei lassen sich in der unter anderem mit Sophia Loren und Marlon Brando besetzten Komödie unter der Oberfläche hohe Qualitäten aufspüren, etwa was die Darstellung sozialer Gepflogenheiten betrifft. Aktuell ist „Die Gräfin von Hongkong“ beim Streaming-Anbieter Mubi zu sehen.

Von Michael Ranze