Filmklassiker

Stummfilmklassiker: "Die Herrin von Atlantis"

Orientalistisches Stummfilm-Epos von Jacques Feyder um eine exotische Femme fatale, die als Königin eines mysteriösen Wüstenreiches Männer unwiderstehlich in ihren tödlichen Bann zieht. Der Film greift die orientalistische Moden aus dem 19. Jahrhundert auf und verwebt sie zu einer üppigen Fantasie um das "Andere", in dem Orient, Weiblichkeit und Tod ebenso verlockend wie beängstigend ineinander schillern. Bis 30. Juni in der arte-Mediathek.

Von Jens Hinrichsen

Filmklassiker: Beethoven

Zum 100. Todestag von Ludwig van Beethoven entstand 1927 ein Stummfilm, der nun zum 250. Geburtstag des Komponisten im Dezember 2020 in restaurierter Fassung erstmals auf DVD und Blu-ray erschienen ist. Der Film von Hans Otto Löwenstein schwelgt weidlich in den Stereotypen des gepeinigten Genies, das nur seiner Bestimmung lebt, beeindruckt jedoch auch heute noch durch die Leistung von Hauptdarsteller Fritz Kortner. Frische Impulse steuert die neukomponierte Musik von Malte Giesen bei.

Von Jens Hinrichsen

Filmklassiker: Alejandro Jodorowskys "Fando y Lis"

Derzeit beim Arthouse-Streamingdienst MUBI zu entdecken: Das Langfilm-Debüt von Alejandro Jodorowsky (1968), ein postapokalyptisches Stationen-Drama über ein Paar auf der Suche nach der sagenhaften Stadt Tar. Die Zutaten dieses absurden filmischen „Theaters der Grausamkeit“ nach Motiven des gleichnamigen Dramas von Fernando Arrabal finden sich später in Jodorowskys Klassikern „El Topo“ (1971) und „Montana Sacra“ (1973) wieder.

Von Claus Löser

Filmklassiker: „Chicago – Weltstadt in Flegeljahren“ (1931)

1931 veröffentlichte der Schriftsteller und Weltenbummler Heinrich Hauser ein Reisebuch über seine Erfahrungen in Chicago, dem im gleichen Jahr auch der dokumentarische Stummfilm „Chicago – Weltstadt in Flegeljahren“ folgte. Darin schlägt sich sowohl die Faszination des Autors für den technischen Vorschritt als auch seine wachsende Skepsis gegenüber der Automatisierung nieder. Jetzt ist der Film mit einer neuen Musik auf DVD und Blu-Ray wiedererschienen.

Von Jens Hinrichsen

Filmklassiker: „Kuhle Wampe“

Die Autoren Bertolt Brecht und Ernst Ottwalt sowie der Regisseur Slatan Dudow schufen mit 1932 erstmals aufgeführten Arbeitslosen-Drama einen Meilenstein des politischen Kinos; aus diesem Grund geriet der Film auch bald nach der Premiere in Vergessenheit. Denn die Nazis verboten ihn und nach dem Krieg wurde er erst langsam wiederentdeckt. In einer restaurierten Fassung liegt er jetzt erstmals auf Blu-ray vor.

Von Fabian Tietke

Filmklassiker: Außer Atem

60 Jahre nach seiner Uraufführung läuft Jean-Luc Godards „Außer Atem“ wieder in den Kinos, erscheint aber auch in einer neuen „Limited Vinyl Edition“ mit ausführlichem Bonusmaterial auf Blu-ray. Auch heute noch ist der revolutionäre Charakter von „Außer Atem“ vor allem in der zentralen Beziehung zwischen dem Gauner Michel und der Studentin Patricia spürbar, die mehr Idee einer (Film-)Liebe als tatsächliche Zuneigung ist.

Von Jennifer Borrmann

Filmklassiker: Die seltsame Liebe der Martha Ivers

In dem Film noir „Die seltsame Liebe der Martha Ivers“ von Lewis Milestone steht eine von Barbara Stanwyck gespielte Femme Fatale im Mittelpunkt, die ein erfolgreiches Unternehmen führt und gleichzeitig ein Verbrechen aus ihrer Kindheit verschleiert. Der Filmklassiker ist auf Amazon Prime in deutscher Sprache abrufbar.

Von Michael Kohl

Filmklassiker: Die Braut des Prinzen

Märchenfilme entwickeln selten einen Kultfaktor. „Die Braut des Prinzen“ (1987) ist eine der Ausnahmen, indem der Film zwar alle Anforderungen an ein anständiges Märchen erfüllt, diese zugleich aber metareflexiv kommentiert. Ein aufwändiges Mediabook mit umfassendem Bonusmaterial lässt ihn nun auch im Heimkino im verdienten Glanz erstrahlen.

Von Jörg Gerle

Filmklassiker: Der zerbrochene Krug

Die aus dem Jahr 1937 stammende Verfilmung des Kleist-Stückes um den Dorfrichter Adam, der über seinen eigenen Sündenfall zu Gericht sitzt, ist über ihre NS-Verflechtungen hinaus von bleibender Bedeutung, wozu auch die digitale Restauration des Films beiträgt. Deutlicher als zuvor lassen sich heute auch die kritischen Anspielungen und Untertöne des „staatspolitisch und künstlerisch wertvollen“ Lustspiels erkennen.

Von Josef Nagel

Filmklassiker: Des Teufels Lohn

In seinem Western „Des Teufels Lohn“ (1957) holte der „B-Film“-Spezialist Jack Arnold die Vorgaben des Genres in die 1950er-Jahre. Die Auseinandersetzung zwischen einem aufrechten Sheriff und einem selbstherrlichen Rancher, der einen Mexikaner töten lässt, hat archetypischen Charakter und lässt sich nicht zuletzt politisch als Warnung vor einem System der Gewalt mit faschistoiden Zügen deuten. Der Film ist in Deutschland erstmals auf Blu-ray erschienen.

Von Michael Ranze

Filmklassiker: „Flash Gordon“

„Gordon lebt?!“: 40 Jahre nach seiner Uraufführung funktioniert Mike Hodges’ legendäre Space-Opera-Parodie „Flash Gordon“, nicht zuletzt auch dank der Filmmusik der Rockband „Queen“, wie eine Zeitreise zurück in die 1980er-Jahre. Der Film ist jetzt in einer digital restaurierten 4K-Version für das Heimkino erschienen.

Von Simon Hauck

Filmklassiker: Das Vermächtnis des Prof. Bondi

Wie viele als „B-Movies“ abgetane Werke kam der Film, der im Original „A Bucket of Blood“ heißt und von Roger Corman stammt, in Deutschland in kurios entstellter Form ins Kino. Eine wertige Mediabook-Edition lädt nun zur Wiederentdeckung des Horror-Klassikers ein, in dem sich eine pointierte Kunstmarkt-Satire verbirgt.

Von Jörg Gerle