Filmklassiker: „Adua und ihre Gefährtinnen“

Neben Visconti, de Sica, Rossellini und Fellini war Antonio Pietrangeli (1919-1968) ein vergleichsweise weniger bekannter italienischer Regisseur der Nachkriegszeit. Sein Film „Adua und ihre Gefährtinnen“ (1960) ist derzeit in der arte-Mediathek zu sehen – und erlaubt, einen Filmemacher wiederzuentdecken, der in der Verbindung von Gesellschaftskritik mit satirischen Elementen einen ganz eigenen Zugang zum Kino fand.

Von Esther Buss

Filmklassiker: "Das Mädchen deiner Träume"

  • Spanien 1998
  • R: Fernando Trueba
  • Mit: Penélope Cruz

Mit „Das Mädchen deiner Träume“ (1998) präsentierte Regisseur Fernando Trueba eine bissig-absurde Tragikomödie ums Verhältnis von Film und Faschismus, festgemacht an einem spanischen Filmteam, das mitten im spanischen Bürgerkrieg vom Franco-System nach Hitler-Deutschland geschickt wird, um dort ein Folklore-Drama in zwei Sprachversionen zu drehen. Die arte-Mediathek präsentiert das Werk derzeit im Rahmen der Filmreihe „Viva España!.

Von Wolfgang Hamdorf

Filmklassiker: "Selbstachtung"

  • Spanien 1994
  • R: Mario Camus
  • Mit: Verónica Forqué

Die arte-Mediathek präsentiert derzeit unter dem Titel „Viva España!“ eine Reihe mit wichtigen Werken der spanischen Filmgeschichte. Unter anderem ist auch ein Thriller von Mario Camus aus dem Jahr 1994 zu entdecken. „Selbstachtung“ kreist um eine Frau, die von ihrem betrügerischen Ehemann auf dem Scherbenhaufen ihres gemeinsamen Lebens zurückgelassen wird. - Ab 14.

Filmklassiker: "Zwischen den Zeilen"

Die Filmemacherin Joan Micklin Silver wurde in den 1970ern mit ihrem Debüt „Hester Street“ (1975) und „Zwischen den Zeilen“ (1977) zur Pionierin des US-Independent-Kinos; beide Filme stemmte sie mit der gemeinsam mit ihrem Mann gegründeten eigenen Produktionsfirma Midwest Films. „Zwischen den Zeilen“ kreist, festgemacht an der Redaktion einer alternativen Zeitung, um die Desillusionierung der 1968er-Generation in den 1970ern und ist derzeit, wie „Hester Street“, beim Streamingdienst MUBI neu zu entdecken.

Von Lucas Barwenczik

Filmklassiker: „Wer sind Sie, Polly Maggoo?“

Mit dieser Satire auf die Modebranche präsentierte der Fotograf und Maler William Klein 1966 ein fulminantes Langfilmdebüt: einen eklektischen Mix in kontrastreichem Schwarz-Weiß, der mit Elementen von Surrealismus, Kubismus und Ansätzen des Cinéma Verité spielt. Die Auswüchse der Mode- und Reklamewelt werden dabei satirisch auf die Spitze getrieben. Aktuell ist der Film im Rahmen einer kleinen William-Klein-Filmreihe in der arte-Mediathek zu entdecken.

Von Esther Buss

Filmklassiker: "Daughters of the Dust"

  • USA 1991
  • R: Julie Dash
  • Mit: Cora Lee

Julie Dashs moderner Klassiker des Black Cinema aus dem Jahr 1991 über eine afroamerikanische Großfamilie, die sich 1902 versammelt, um nach vielen Jahrzehnten ihre Insel zu verlassen und nach Norden aufs Festland zu ziehen ist seit 4.3.2023 beim Streamingdienst MUBI zu entdecken. - Sehenswert ab 14.

Filmklassiker: "Hotel Zum verunglückten Alpinisten"

Der 1979 erschienene estnische Science-Fiction-Film „Hotel ,Zum verunglückten Alpinisten“ fußt auf dem gleichnamigen Roman von Arkadi und Boris Strugatzki, die mit ihren fantastischen Büchern im sowjetischen Kino tiefe Spuren hinterlassen haben. Ein Inspektor soll in einem von der Außenwelt abgeschnittenen Gebirgshotel einen Mord aufklären, bei dem es nicht mit rechten Dingen zuzugehen scheint.

Filmklassiker: "Die schönste Frau - Recht und Leidenschaft"

Der italienische Regisseur Damiano Damiani, der am 23.7.2022 100 Jahre alt geworden wäre, arbeitete sich in seinen Filmen immer wieder an der Mafia, ihren Verstrickungen mit der Politik und an Möglichkeiten des Widerstands gegen das organisierte Verbrechen ab. So auch in seinem Film „Die schönste Frau – Recht und Leidenschaft“, in dem Ornella Muti nach realem Vorbild eine junge Frau verkörpert, die sich standhaft weigert, sich zu einer Ehe mit einem Mafioso nötigen zu lassen, der sie vergewaltigt hat.

Von Michael Ranze

Filmklassiker: "La dolce vita"

Vor rund 62 Jahren sorgte Federico Fellinis „La dolce vita“ („Das süße Leben“) für einen Skandal. Am 14.7.2022 kommt der Film über einen Klatschreporter und das Leben und Treiben der römischen High-Society Ende der 1950er-Jahre zurück ins Kino. Über ein zeitloses Panorama aus Rausch und Nüchternheit und das Misslingen von Verständigung.

Von Cosima Lutz

Filmklassiker: "Die ist nicht von gestern"

  • USA 1950
  • R: George Cukor
  • Mit: Judy Holliday

Der US-Schauspielerin Judy Holliday, die im Juni 100 Jahre alt geworden wäre, waren nur ein kurzes Leben und eine kurze Karriere, aber unvergessliche Filmauftritte vergönnt. Umwerfend ist sie in ihrer „Oscar“-gekrönten Rolle in der Komödie „Die ist nicht von gestern“ (1950) von George Cukor, wo sie die einfach gestrickte Geliebte eines reichen Industriellen spielt. Der Versuch, ihr durch einen Tutor Manieren und Bildung beibringen zu lassen, mündet in eine mitreißende Emanzipation der nur vermeintlich dummen Blondine.

Von Michael Ranze

Filmklassiker: "Der diskrete Charme der Bourgeoisie"

Mit Luis Buñuels „Tagebuch einer Kammerzofe“ begann 1964 eine der produktivsten Spätphasen eines Regisseurs in der Geschichte des Films. Wenn unter den bis 1977 entstandenen neun Meisterwerken eines besonders hervorsticht, dann ist das „Der diskrete Charme der Bourgeoisie“ (1972). Buñuels drittletzter Film, der zugleich so etwas wie eine Summe seines Schaffens ist, erscheint jetzt als 4k-Restaurierung in einer "50th Anniversary Edition" neu auf BD, 4k-UHD & digital.

Von Thomas Klein

Filmklassiker: "Der Mann, der lacht"

1927 verpflichtete der deutschstämmige Universal-Chef Carl Laemmle seine Landsleute Paul Leni und Conrad Veidt, um den Victor-Hugo-Roman „Der Mann, der lacht“ zu adaptieren, ein Melodram um einen Schausteller, dessen Gesichtszüge zu einem ewigen Grinsen entstellt sind. Das vergessene Meisterwerk des Stummfilmkinos, ein Bindeglied zwischen dem deutschen Expressionismus und den Universal-Horrorfilmen, erscheint jetzt als 4k-Restaurierung in einer mustergültigen Edition.

Von Jens Hinrichsen