Filmrätsel des Monats

Das Filmrätsel im Dezember

Jeden Monat neu: Unser Filmrätsel für Filmkenner & Cineasten. Unsere Gewinnspielfragen im Dezember drehen sich um den spanischen Filmemacher Luis Buñuel, an den aktuell der Animationsfilm „Buñuel im Labyrinth der Schildkröten“ erinnert. Zu gewinnen gibt es wieder sehenswerte Filme auf DVD/BD.

Schnipsel #8: Sommerfilmtage

In Erfurt startet ein Projekt, das die Alltagsgeschichte des DDR-Kinofilms erarbeiten will. Beim Auftakt lief eine unbekannte Dokumentation über Erfurt, die ein privater Sammler aus dem Keller des ehemaligen Kinoklubs der thüringischen Hauptstadt gerettet hatte. Eine der vielen Facetten im vielfältigen Kampf um die Bewahrung des Filmerbes.

Das erste Jahr nach Ruzicka

Mit einem konzentrierten Programm gelang dem neuen Team der Filmwoche Duisburg eine ausgewogene Balance zwischen bewahrender Kontinuität und Neuerungen, welche die Verankerung des Festivals in der Stadt, aber auch seine filmkulturelle Strahlkraft beförderten.

Von Margarete Wach

Filmkultur News

Schnipsel #7: Clubmitgliedschaft

Seit kurzem ist das Berliner Arsenal - Institut für Film- und Medienkunst neues Mitglied der FIAF (International Federation of Film Archives). In Hinblick auf die weitere Sicherung des Filmerbes kann diese Formalie von maßgeblicher Bedeutung sein. Denn die internationalen Vernetzungen der Archive erweisen sich immer mehr als entscheidender Weg, um verloren geglaubte Filme wiederzuentdecken.

Geträumte Städte

Nicht etwa ein Filmmuseum, sondern eine Berliner Architektengalerie richtet die erste deutsche Soloausstellung des US-amerikanischen Produktionsdesigners Syd Mead aus. Der heute 86-Jährige arbeitete zunächst für die Autoindustrie, bis Hollywood rief. Meads Spezialität: Fantastische Transportmittel und urbane Zukunftsvisionen. Ein Porträt des Mannes, der den „Blade Runner“ das Fliegen lehrte.

Von Jens Hinrichsen

Die Kunst des Handwerks

Obwohl Volker Schlöndorff ein erklärter Billy-Wilder-Fan ist, hat er noch nie eine Komödie gedreht. Warum sich das in seinem langen Leben als Filmemacher so ergeben hat, verrät er in einem Interview-Buch, das sein Werk seit „Der junge Törless“ (1966) bis zu „Rückkehr nach Montauk“ (2017) Revue passieren lässt. Ein Gespräch über Siege und Niederlagen und wie sich sein Spätwerk runden könnte.

Von Wilfried Reichart

Schnipsel #6: Diskussionstransparenz

Am Sonntag ist die 43. Duisburger Filmwoche (4.-10.11.2019) zu Ende gegangen, die mit einer bemerkenswerten Rede von Gudrun Sommer eröffnet wurde. Sommer leitet das Festival gemeinsam mit Christian Koch, nachdem Werner Ružicka nach 34 Jahren in Ruhestand gegangen ist. Bemerkenswert war die Rede auch deshalb, weil Sommer darin auf die ungenügende Debatte über den Erhalt des Filmerbes einging. Im Interview erläutert sie die Gründe.

Genialer Berufslügner

Er war der Todesengel in Jean Cocteaus „Orphée“, betrog die Titelfigur in Federico Fellinis „Die Nächte der Cabiria“ und hatte als Kommissar in Jean-Pierre Melvilles „Der eiskalte Engel“ Alain Delon im Visier: Der Schauspieler François Périer schaffte es nie in die A-Liga der Stars, schrieb als wandlungsfähiger Nebendarsteller aber rund 60 Jahre Filmgeschichte mit. Am 10. November 2019 wäre er hundert Jahre alt geworden. Eine Hommage.

Von Marius Nobach

Die Architektur der Seele

Beim 62. Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm DOK Leipzig (28.10.-3.11.2019) stellte ein Film bei der Preisverleihung alle anderen Werke in den Schatten: Der litauische Dokumentarfilm „Exemplary Behaviour“ porträtiert Strafgefangene und fragt nach Reue und Vergebung. Ein Film von spiritueller Tiefe, der den Preis der interreligiösen Jury, den Kritikerpreis und die Goldene Taube des Festivals gewann

Von Peter Kremski

Wem gehört die Wahrheit?

Ist es politisch fahrläsig, wenn ein Dokumentarfilm wie „Lord of the Toys“, der rechtsradikale Youtuber porträtiert, eine klare Positionierung gegenüber seinen Protagonisten missen lässt? Im Rahmen des Dokfestivals Leipzig ging ein Symposium der Frage nach, wieviel Haltung man Dokumentarfilmen über politische Themen abverlangen kann oder muss.

Von Fabian Tietke

Schnipsel #5: Rettungsaktionen

Bei der Abschiedsfeier für das Münchner Gabriel-Kino wurde im feuchten Kellergewölbe ein Lager mit Hunderten von Filmkopien entdeckt. Durch eine Kette von Zufällen und das Engagement privater Sammler landete der Fund jetzt im KommKino in Nürnberg. Eine Auswertung ist für den kommenden Sommer angesetzt.