Lommbock

Lommbock

Fortsetzung der Kiffer-Komödie „Lammbock – Alles in Handarbeit“ (2001), in der sich die beiden Protagonisten erneut in Würzburg treffen, wo sie einst einen florierenden Pizza-und-Haschisch-Lieferservice betrieben. Mittlerweile führen sie ein bürgerliches Leben mit Frau und Verantwortung, haben aber insgeheim weiterhin nur ihren Drogenkonsum im Sinn, was zu allerlei Schwierigkeiten führt. Die Inszenierung setzt mitunter auf absurden Witz, zumeist aber auf Klamauk und folgt damit inzwischen recht verstaubten US-amerikanischen Vorbildern aus den 1990er-Jahren. - Ab 16.