Einsamkeit und Sex und Mitleid

Einsamkeit und Sex und Mitleid

In einer deutschen Großstadt überschneiden sich die Wege und Schicksale einiger frustrierter und neurotischer Menschen. Nach dem von Robert Altman perfektionierten „Short Cuts“-Muster spinnt der hervorragend besetzte Ensemblefilm Episoden um lose verknüpfte Figuren, die Egoismus, Eitelkeit, Selbst- und Weltekel miteinander gemeinsam haben. Dabei häuft die freie Romanadaption ihre im Detail gelungenen Beobachtungen eher an als sie künstlerisch zu verdichten. So tritt die permanente Provokation bald auf der Stelle und verliert sich im Unverbindlichen. - Ab 16.