Thomas Klein

69 Beiträge gefunden.

Zum Tod von Michael Lonsdale

Der französisch-britische Schauspieler Michael Lonsdale war ein wahrer Komödiant, der im komischen Fach ebenso glänzte wie im tragischen, auf der Leinwand wie auch auf der Bühne. Bis ins hohe Alter stand er vor der Kamera, oft als Bourgeois mit Abgründen oder als Priester. 2011 gewann er den „César“ für seine Rolle des Bruder Luc in „Von Menschen und Göttern“. Am 21. September ist Michael Lonsdale im Alter von 89 Jahren gestorben.

Von Thomas Klein

Ein Krieg, der nicht zu gewinnen ist

Wir leben im Zeitalter des Anthropozän. Die Entwicklung der Erde wird inzwischen wesentlich durch den Menschen geprägt. Mit verheerenden Auswirkungen. Jüngere Dokumentarfilme wie aktuell „Die Epoche des Menschen“ (jetzt im Kino) reagieren darauf.

Von Thomas Klein

Sich komplett bloßstellen - Kristen Stewart

Nach Anfängen als Kinderdarstellerin und der Phase als Star der Teenie-Vampir-Filmreihe „Twilight“ ist Kristen Stewart zu einer der aufregenden Schauspielerinnen ihrer Generation gereift. Umworben von internationalen Autorenfilmern, versenkt sich die US-Amerikanerin so weit in ihre Rollen, bis sie unerwartete Züge daran zum Vorschein bringt. Auch eine biografische Rolle wie in „Jean Seberg – Against All Enemies“ (ab 17. September im Kino) wird so zur schillernden Interpretation zwischen den Extremen.

Von Thomas Klein

Im Auftrag des Herrn - 40 Jahre "Blues Brothers"

Im Juni 1980 startete „Blues Brothers“ in den USA. John Belushi und Dan Aykroyd, der Blues und die wahnwitzige Action eröffneten die 1980er-Jahre mit einem Feuerwerk, das zum Kultfilm wurde. Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums läuft der Film gerade wieder in den deutschen Kinos. Der richtige Moment für eine Hommage und einen genaueren Blick darauf, was den Film so kultig macht.

Von Thomas Klein

Blochin - Das letzte Kapitel

Das ZDF zeigt am 5.8. ein verspätetes Finale von Matthias Glasners Krimiserie um den Berliner Kriminalkommissar Blochin (Jürgen Vogel) und seine fatalen Verstrickungen in kriminelle Machenschaften, die internationale Dimensionen annehmen. "Das letzte Kapitel" spielt zwei Jahre nach der Handlung der ersten fünf Folgen.

Wider das ideologische Korsett

Im Juli 1969, vor 50 Jahren, lief Vĕra Chytilovás "Tausendschönchen" erstmals in deutschen Kinos. Der Film ist ein Schlüsselwerk jener "Tschechoslowakische Neue Welle", die damals durchs Kino der Ostblock-Nation spülte und international für Aufsehen sorgte. Ein lesenswerter Reader erinnert an den filmischen wie gesellschaftlichen Aufbruch der damaligen Jahre.

Von Thomas Klein

Ein Interview mit Bettina Böhler

Bettina Böhler ist seit mehreren Jahrzehnten eine der einflussreichsten deutschen Filmeditorinnen. Sie hat die „Berliner Schule“ mit ihrer Arbeit wesentlich mitgeprägt. Allein für Christian Petzold montierte sie zwölf Filme. „Transit“ gehört zu ihren Meisterwerken. Ein filmisches Erzählexperiment, das die Montage vor extreme Herausforderungen stellte.

Von Thomas Klein