Michael Ranze

151 Beiträge gefunden.

Ein Rätsel mit ausgefülltem Leben - Ildikó Enyedi

Die ungarische Regisseurin Ildikó Enyedi hat sich nach ihrem „Berlinale“-Gewinn 2017 mit „Körper und Seele“ für ihren neuen Film „Die Geschichte meiner Frau“ einen bekannten Roman als Vorlage ausgesucht. Darin entfaltet sich ein Panorama der 1920er-Jahre um einen Kapitän, der über eine spontane Wette zum Ehemann einer Frau wird und von ihrem rätselhaften Verhalten überfordert ist.

Das Gespräch führte Michael Ranze

Der perfekte Entertainer - Yves Montand

Yves Montand war bereits Frankreichs beliebtester junger Chansonnier, als er Anfang der 1950er-Jahre mit „Lohn der Angst“ auch als Schauspieler zum Star wurde. Bei seinen Filmen schätzte Montand vor allem Stoffe, die seinem politischen Engagement entsprachen, ohne dabei neben dem Anspruch die Unterhaltsamkeit zu vernachlässigen. Am 13.10.2021 wäre er 100 Jahre alt geworden. Erinnerungen an einen vielseitigen Künstler.

Von Michael Ranze

Kühl und leidenschaftlich - Deborah Kerr

Sie drehte mit den ganz Großen Hollywoods – denn sie war selbst eine der Großen: Deborah Kerr, eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen der Traumfabrik in den 1940er- und 1950er-Jahren, wäre am 30. September 100 Jahre alt geworden. Ein schöner Anlass, sich ihr filmisches Werk nochmal in Erinnerung zu rufen.

Von Michael Ranze

Karlovy Vary 2021 - Wenn Träume zu platzen drohen

3G, Regenwetter und kühle Temperaturen dämpfen beim 55. Filmfestival in Karlovy Vary die Stimmung, doch den Filmen tat das keinen Abbruch. Die handelten von Menschen in Krisensituationen, dem Kampf um Anerkennung und Würde oder der Frage, welche Mittel moralisch legitim sind, um sich unter widrigen Umständen zu behaupten.

Von Michael Ranze

Sehen und gesehen werden - Alberto Lattuada

Als Regisseur war Alberto Lattuada (1914-2005) einer der wichtigen Vertreter des Neorealismus, hatte eine über 40-jährige Karriere und bereicherte das italienische Kino um zahlreiche populäre Werke. Trotzdem blieb der Filmemacher vor allem mit seinen späteren Arbeiten außerhalb seiner Heimat weitgehend unbekannt und ist noch wiederzuentdecken.

Von Michael Ranze

Die Abgeklärte - Jane Russell

Sie war in den 1940ern das perfekte Pin-up und läutete die Ära von Hollywoods „Busenwundern“ ein; ihre erotische Ausstrahlung war indes nie nur körperlichen Attributen geschuldet, sondern hing auch mit der entspannt-selbstbewussten Aura der Darstellerin zusammen, die u.a. in „Blondinen bevorzugt“ an der Seite von Marilyn Monroe Filmgeschichte schrieb. Am 21. Juni jährt sich der Geburtstag von Jane Russell zum 100. Mal. Eine Hommage.

Von Michael Ranze

Alles ist erlaubt - Peter Strickland

Der 1973 geborene britische Filmemacher Peter Strickland ist eine besondere Erscheinung im europäischen Kino. Als profunder Kenner des Genrefilms der 1970er-Jahre, insbesondere von Horrorfilmen und Krimis, gestaltet er eigentümliche Hommagen, die er in unerwartete Richtungen führt. Auch in seinem jüngsten Film „Das blutrote Kleid“, der in Deutschland auf DVD und Blu-ray erscheint, bleibt er sich mit einer Erzählung über ein Textil mit gefährlichem Eigenleben selbst treu.

Von Michael Ranze