Wolfgang Hamdorf

369 Beiträge gefunden.

Zum Tod von Fernando Solanas

Der argentinische Filmemacher Fernando Solanas (1936-2020) verstand sich von Anfang an als politischer Künstler, der mit der Filmkunst die ausbeuterischen Verhältnisse seines Landes durchsichtig machen wollte. Die Militärdiktatur zwang ihn 1976 ins Exil nach Paris. Als er 1989 wieder nach Buenos Aires zurückkehrte, mischte er fortan auch aktiv als Politiker mit, überlebte ein Attentat und wirkte zuletzt als UNESCO-Botschafter. Ein Nachruf.

Von Wolfgang Hamdorf

Auge um Auge, Zahn um Zahn - Der Regisseur Massoud Bakhshi

In dem kammerspielartigen Drama „Yalda“ (jetzt im Kino) fleht eine junge Frau in einer Reality-Show des iranischen Fernsehens um Gnade. Sie soll wegen der Tötung ihres Ehemannes hingerichtet werden. Inszeniert wurde der Film von dem Regisseur Massoud Bakhshi, der in ironischer Zuspitzung auf authentische Ereignisse rekurriert, über Frauen in der iranischen Gesellschaft erzählt und die Macht des Unterhaltungsfernsehens seziert.

Das Gespräch führte Wolfgang Hamdorf

Wo es keine Lösung gibt: Interview mit Carolina Hellsgård

Carolina Hellsgård wurde in Stockholm geboren und studierte an der Universität der Künste in Berlin und am California Institute of Arts. Ihr Debütfilm „Wanja“ hatte seine Premiere auf der „Berlinale“ 2015, ihre zweite Regiearbeit war der eigenwillige, in Thüringen angesiedelte Zombiefilm „Endzeit“. „Sunburned“ (ab 2.7. in den Kinos) ist ihr dritter Spielfilm, ein Drama mit satirischen Zügen um ein Mädchen, das im Andalusien-Urlaub einem gleichaltrigen illegalen Strandverkäufer aus dem Senegal helfen will.

Das Gespräch führte Wolfgang Hamdorf

Spanisch on Demand

Osterferienzeit ist Reisezeit - aber die von vielen Deutschen um diese Jahreszeit geliebte Flucht in den sonnigen Süden ist dieses Jahr Covid-19-bedingt nicht möglich. Wolfgang Hamdorf lädt stattdessen zu einer filmischen Entdeckungstour durch die Cinematografien der spanischsprachigen Länder. Eine subjektive Auswahl von zehn spanischen und lateinamerikanischen Film-Favoriten zwischen kindlichen Blicken, schwarzem Humor, Revolution und Repression, die alle per Stream oder DVD/BD verfügbar sind.

"Wir raten zu!" - Ein Interview mit Alexander Bothe

Die Präsenz der Kirchen auf dem Filmfestival in Berlin hat eine lange Tradition. Vor 66 Jahren, mitten im Kalten Krieg, baten die Alliierten die Katholische Kirche um die Einrichtung einer Internationalen Jury; seit 1992 sind Vertreter der katholischen und der evangelischen Kirche mit einer Ökumenischen Jury bei der „Berlinale“ vertreten. Der neue Filmreferent der Deutschen Bischofskonferenz, Alexander Bothe, ist in diesem Jahr Mitglied der Jury. Ein Interview.

Das Gespräch führte Wolfgang Hamdorf

Was ist eine starke Frauenfigur?

Ina Weisse ist Schauspielerin und Regisseurin. Mit „Das Vorspiel“ legt sie ihren zweiten Film vor: Nina Hoss verkörpert eine Geigenlehrerin, deren Anforderungen an Disziplin durch einen talentierten Schüler auf den Prüfstand gestellt werden. Im Interview spricht sie u.a. über das „Mirakel“, wenn die Leistungen von Cast und Crew einen Filmkosmos zum Leben erwecken.

Das Gespräch führte Wolfgang Hamdorf

Rosa & die Dunkelheit

Das Filmfestival Max Ophüls Preis hat am 20.1. mit Rosa von Praunheims „Darkroom“ seine Eröffnung gefeiert, der auf wahren Ereignissen beruhenden Geschichte einer Mordserie im schwulen Milieu Berlins. Neben dem Werk des Altmeisters, der 2020 mit dem Ehrenpreis des Festivals ausgezeichnet wird, locken bis 26.1. Nachwuchstalente mit Werken, die immer wieder über die Grenzen des deutschsprachigen Raums hinausgehen.

Von Wolfgang Hamdorf