Fatal Frames

Thriller | Italien 1996 | 115 Minuten

Regie: Al Festa

Ein amerikanischer Regisseur, der in Rom ein Musikvideo drehen soll, wird in eine Mordserie verwickelt, bei der der Polizei Videos von den Leichen der Opfer zugespielt werden. Da seine Frau in New York von einem Serienkiller ermordet wurde, der nach gleichem Muster vorging, ist der Regisseur rasch der Hauptverdächtige. Ein Whodunit-Krimi, der die Psychologie der Personen nur ungenügend entwickelt. Durch bunte Ausleuchtung, Zeitlupe, fotogene Nebelschwaden und Gegenlichtaufnahmen soll Atmosphäre erzeugt werden, doch da das Design keinerlei Bezug zum Inhalt hat, entsteht die Kitsch-Ästhetik eines lahmen Werbespots. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
FATAL FRAMES
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1996
Regie
Al Festa
Buch
Alessandro Monese
Kamera
Giuseppe Berardini
Musik
Al Festa
Schnitt
Maurizio Baglivo
Darsteller
Stefania Stella (Stefania) · Rick Gianasi (Alex Ritt) · David Warbeck (Bonelli) · Leo Daniel (Daniel Antonucci) · Donald Pleasence (Professor Robinson)
Länge
115 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Thriller
Diskussion
Kaum ist der amerikanische Regisseur Alex Ritt in Rom angekommen, um dort ein Musikvideo zu drehen, beginnt eine Mordserie, bei der die Polizei Videos von den Leichen der Opfer erhält. Da seine Ehefrau

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren