The Devil's Backbone

Drama | Spanien/Mexiko/USA 2001 | 103 Minuten

Regie: Guillermo del Toro

Spanien 1939: Der zwölfjährige Sohn eines gefallenen Antifaschisten wird in ein Waisenhaus eingewiesen und muss, nachdem er sich eingelebt erkennen, dass sein neues Zuhause von der rätselhaften Geistererscheinung eines verschwundenen Waisenjungen heimgesucht wird. Horrorfilm der ruhigeren Art, der nicht auf Fontänen von Blut sondern auf eine bedrohliche Atmosphäre setzt, die für eine permanente Verunsicherung sorgt. Freunde von Slasher-Movies werden enttäuscht sein, während der großartig fotografierte Film voller allegorischer Anspielungen, der die Grenzen des Genres dehnt, um sich auf subtile Weise mit dem spanischen Faschismus und der Chimäre Krieg auseinander zu setzen. Für Freunde des sanften Horrors eine der Genreentdeckungen des letzten Jahres. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
EL ESPINAZO DEL DIABLO | THE DEVIL'S BACKBONE
Produktionsland
Spanien/Mexiko/USA
Produktionsjahr
2001
Regie
Guillermo del Toro
Buch
Guillermo del Toro · Antonio Trashorras · David Muñoz
Kamera
Guillermo Navarro
Musik
Javier Navarrete
Schnitt
Luis de la Madrid
Darsteller
Eduardo Noriega (Jacinto) · Marisa Paredes (Carmen) · Federico Luppi (Casares) · Iñigo Garcés (Jaime) · Fernando Tielve (Carlos)
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. Storyboards.

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 1.85:1, DD5.1 span./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Trotz einer unheimlichen Geistergeschichte und genretypischer Stilelemente ist der Film weit mehr als ein Horrorfilm. Bereits in den meisterlichen Eröffnungssequenz, die mit einer poetischen Reflexion über das Wesen des Geisterhaften unterlegt ist, wird die kunstvolle Filmsprache sichtbar. Nicht irgendein zeitloser Ort ist Schauplatz, sondern ein abgelegenes Internat auf dem Land, wo gegen Ende des Spanischen Bürgerkriegs ein Dutzend Kinder republikanischer Kämpfer Zuflucht gefunden habt. Sie haben kaum etwas zu essen und zu trinken, werden

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren