Der Vorführ-Effekt

- | Deutschland 2001 | 55 Minuten

Regie: Carsten Knoop

Essayistisches Video über den Beruf des Filmvorführers. Der Regisseur tritt selbst als Vorführer und Filmbote auf, stellt einige seiner Hamburger Kollegen vor, flicht Filmausschnitte ein und verbindet und trennt alle Elemente per Videotrick. Mäßig interessante Stilmixtur über einen Berufsstand im Schatten des Glamours, geprägt vom Hang zur Selbstdarstellung des Regisseurs. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2001
Regie
Carsten Knoop
Buch
Carsten Knoop
Kamera
Carsten Knoop
Musik
immanenzcarsten & metapeter
Schnitt
Peter Ott
Darsteller
Lothar Berendt · Jörg Buttgereit · Michael Erfurt · Silke Fischer · Carsten Knoop
Länge
55 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Diskussion
Schauspieler und Regisseure stehen im Rampenlicht, auch Filmkomponisten und manchmal sogar Cutter. Jene Leute aber, die den Film erst dem Zuschauer präsentieren und ein Großteil Verantwortung tragen, nämlich die Filmvorführer, die sieht man nie. Außer, sie hetzen gerade in den Kinosaal, um sich für eine Panne zu entschuldigen, selbstverständlich mit dem Versprechen, dass es gleich weiter gehe. Diesem letzten und nicht unwesentlichen Glied in der langen Kette des Filmschaffens will der Hamburger Filmemacher Carsten Knoop ein Denkmal setzen, aus den genannten Gründen. Knoop hat keinen traditionellen Dokumentarfi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren