Vlad - Das Böse stirbt nie

Horror | USA 2003 | 98 Minuten

Regie: Michael D. Sellers

Vier angehende Historiker, zwei Männer und zwei Frauen, wollen in Transsylvannien den Mythos des historischen Herrschers Vlad Tepes erforschen, aus dessen legendärer Gewalttätigkeit sich die Kunstfigur des Grafen Dracula entwickelte. Im Gepäck einer Studentin befindet sich ein Amulett des Fürsten, das Begehrlichkeiten und Visionen weckt und zum finalen Treffen mit dem Gewaltmenschen führt. Der reizlose B-Horrorfilm zieht sich über weite Strecken zäh dahin und kann dem vertrauten historisierenden Ansatz keine neuen Reize abgewinnen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
VLAD
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2003
Regie
Michael D. Sellers
Buch
Michael D. Sellers
Kamera
Viorel Sergovici
Musik
Christopher Field
Schnitt
Joel Bender
Darsteller
Billy Zane (Adrian) · Paul Popowich (Jeff Meyer) · Kam Heskin (Alexa Meyer) · Nicholas Irons (Justin/Ritter) · Brad Dourif (Radescu)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 1.78:1, DD2.0 engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Der Name der Titelfigur bezieht sich auf Vlad Tepes, jenen mittelalterlichen Despoten, den Bram Stoker in seinem Horror-Klassiker zum Vampirfürsten Dracula umdeutete. Regisseur Michael D. Sellers bezieht sich jedoch nicht auf Stokers Roman, sondern

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren