Half Nelson

Drama | USA 2006 | 110 Minuten

Regie: Ryan Fleck

Einem mehr oder weniger drogenabhängigen Lehrer an einer amerikanischen Unterschichtsschule gelingt es, seine Schüler für den Unterricht zu begeistern und ihnen Wissen zu vermitteln. In einer 13-jährigen Schülerin findet er eine Stütze, die ihrerseits Hilfe sucht. Der ambitionierte Erstlingsfilm präsentiert eine locker inszenierte, zugespitzte Zustandsbeschreibung, ohne freilich deren Hintergründe überzeugend aufzuhellen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
HALF NELSON
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2006
Regie
Ryan Fleck
Buch
Anna Boden · Ryan Fleck
Kamera
Andrij Parekh
Musik
Broken-Social-Scene
Schnitt
Anna Boden
Darsteller
Ryan Gosling (Dan Dunne) · Shareeka Epps (Drey) · Anthony Mackie (Frank) · Monique Gabriela Curnen (Isabel) · Karen Chilton (Karen)
Länge
110 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und der Drehbuchautorin sowie ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Weil staatliche Schulen in den USA durch kommunale Grundsteuern finanziert werden, sind die Schulen in den ärmsten Gegenden am schlechtesten ausgestattet. Deshalb ziehen Eltern, die es sich irgendwie leisten können, in besser situierte Bezirke, was einen Teufelskreislauf in Gang setzt. Für diesen bietet die Politik seit Jahren keine Lösung, aber Hollywood dafür umso regelmäßiger: In Filmen wie „Dangerous Minds“ (fd 31 693) reißen weiße Lehrer ihre mehrheitlich schwarzen und hispanischen Schüler jeweils durch schieren guten Willen aus der sozialen Misere. Das ist natürlich Kitsch, und eben den setzt nun „Half Nelson“ als kontrastierenden Hintergrund voraus, vor dem die kleine Independent-Produktion eine ähnliche Ausgangskonstellation variiert. Dass der Protagonist n

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren