Tears of April - Die Unbeugsame

Historienfilm | Finnland/Deutschland/Griechenland 2008 | 113 Minuten

Regie: Aku Louhimies

Die Anführerin eines Rotgardisten-Frauenbatallions wird, nachdem sie und ihre Kameradinnen von Weißgardisten eingekesselt, vergewaltigt und alle bis auf sie getötet wurden, von einem jungen Soldaten gefangen genommen, um sie einem grausamen Richter zuzuführen. Unterwegs kommen sich beide näher. Düsterer Historienfilm, dem es weniger um die Aufarbeitung oder Wertung einer Geburtsgeschichte Finnlands als von Russland unabhängige Republik geht, sondern um die überzeitliche Darstellung von Unmenschlichkeit, dem Absterben von Gefühlen und Mitgefühl in einer vom Krieg versehrten Welt.

Filmdaten

Originaltitel
KÄSKY | SHE-WOLF
Produktionsland
Finnland/Deutschland/Griechenland
Produktionsjahr
2008
Regie
Aku Louhimies
Buch
Jari Olavi Rantala
Kamera
Rane Ronkainen
Musik
Pessi Levanto
Schnitt
Benjamin Mercer
Darsteller
Samuli Vauramo (Aaro Harjula) · Pihla Viitala (Miina Malin) · Eero Aho (Emil Hallenberg) · Eemeli Louhimies (Eino) · Miina Maasola (Martta)
Länge
113 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Historienfilm

Diskussion
Viele Tränen wird sie in diesem finnischen April des Jahres 1918 nicht vergießen. Nicht wegen der toten Kameradinnen, den Vergewaltigungen oder der bevorstehenden Exekution. Erst als der Weißgardist Aaro seine Gefangene Miina in den Händen des unbarmherzigen Richters Hallenberg zurücklässt, rinnt der stoischen jungen Frau eine Träne über die Wange. Als Rotgardistin führte Miina ein Frauenbataillon an, das mit hohen Verlusten eingekesselt, gefangen genommen und vergewaltigt wurde und schließlich auf einer inszenierten Flucht erschossen wird. Alle sterben, nur Miina wird vom Fußsoldaten Aaro pflichtgetreu eingefangen, damit er sie einem ordentlichen Gericht zuführen kann. Doch als Miina beim Fluchtversuch das kleine Ruderboot kentern lässt, kommen sich beide auf einer abg

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren