Monga - Gangs of Taipeh

Action | Taiwan 2010 | 146 Minuten

Regie: Doze Niu

Ein junger Taiwanese schließt sich einer Gang an und genießt den Gemeinschaftsgeist und den Adrenalinrausch krimineller Aktivitäten. Als sich das Machtverhältnis in der Unterwelt verändert, finden die unbeschwerten Tage ein Ende. Eine mitreißend choreografierte Action- und Coming-of-Age-Komödie, die sich zum Gangster-Melodram entwickelt. Die Inszenierung punktet durch den fantasievollen Einsatz der filmischen Mittel, trägt in der zweiten Hälfte aber bisweilen etwas zu dick auf. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MONGA | BÁNG-KAH
Produktionsland
Taiwan
Produktionsjahr
2010
Regie
Doze Niu
Buch
Li-Ting Tseng
Kamera
Jake Pollock
Musik
Sandee Chan
Schnitt
Doze Niu · Li-Ting Tseng · Yung-Yi Lin
Darsteller
Mark Chao (Mosquito/Chou Yi-Mong) · Ethan Ruan (Monk/Ho Tien-Yo) · Rhydian Vaughan (Dragon Lee) · Teng-Hui Huang (Ah-Po/Huang Wan-Po) · Chang-Hsine Tsai (Monkey/Hou Chun-Sheng)
Länge
146 Minuten
Kinostart
09.12.2010
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Action | Coming-of-Age-Film | Komödie
Diskussion
Nach einer Viertelstunde fragt der Mosquito genannte Protagonist, welchen Sinn die Schlägereien denn haben, an denen er als neues Mitglied einer Jugendbande regelmäßig teilnimmt. „Scheiß auf den Sinn“, lautet die saloppe Antwort, „ich kenne nur die Bruderschaft, von Sinn habe ich nie etwas gehört.“ Dann fliegen auch schon wieder die Fäuste in der vielleicht charmantesten Prügelszene der Filmgeschichte, in der Regisseur Doze Niu zugleich erahnen lässt, welche Attraktion solch turbulenter Unsinn auf junge Nichtsnutze ausüben mag. Ohne durch einen Schnitt getrennt zu werden, suggeriert die fließende Handkamera, die einen Schlägertypen mit dem anderen verbindet, tatsächlich jene „Bruderschaft“, die das jugendliche Quintett danach mit je einem

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren