Skyline (2010)

Science-Fiction | USA 2010 | 93 Minuten

Regie: Colin Strause

Science-Fiction-Film um einen Hollywood-Schauspieler und seine Freunde, die sich in einem abgedunkelten Luxusapartment verbarrikadieren, als Außerirdische landen und die Menschen mittels seltsamer Lichtblitze dezimieren. Die weitgehende Beschränkung auf einen Schauplatz und die Auseinandersetzung der Menschen untereinander wird von den schwachen Dialogen und wenig präsenten Darstellern dramaturgisch nicht getragen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SKYLINE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2010
Regie
Colin Strause · Greg Strause
Buch
Joshua Cordes · Liam O'Donnell
Kamera
Michael Watson
Musik
Matthew Margeson
Schnitt
Nicholas Wayman-Harris
Darsteller
Eric Balfour (Jarrod) · Scottie Thompson (Elaine) · Brittany Daniel (Candice) · David Zayas (Oliver) · Donald Faison (Terry)
Länge
93 Minuten
Kinostart
23.12.2010
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Science-Fiction

Diskussion
Der Nachthimmel über Los Angeles wird plötzlich von gleißenden Lichtsäulen erleuchtet, deren bloßer Anblick Menschen willenlos macht und sie buchstäblich den Kopf verlieren lässt. Diese drastische Wirkung steht in krassem Missverhältnis zum frustrierenden Effekt, den die außerirdischen Lichter auf die Kinozuschauer haben. Weil das Personal des Films auf die rätselhafte Gefahr erst einmal mit Verdunkelung reagiert, bleiben fortan auch tagsüber die Jalousien unten, sodass man im fahlen Dämmerlicht nicht viel mehr zu sehen bekommt als eine mit viel Geld, aber wenig Geschmack eingerichtete, spartanisch-

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren