Kung Fu Panda 2

Kinderfilm | USA 2011 | 90 Minuten

Regie: Jennifer Yuh

Fortsetzung der Abenteuer eines Pandabären, der trotz seiner beachtlichen Leibesfülle als Kung-Fu-Kämpfer die Schwachen gegen Bösewichter verteidigt. Nach dem ersten Film ("Kung Fu Panda", 2008) gilt es diesmal, die Eroberungspläne eines Finsterlings zu vereiteln und das Geheimnis der eigenen Herkunft zu enträtseln. Der visuell sorgfältig und attraktiv gestaltete Animationsfilm ist durchaus unterhaltsam, setzt insgesamt aber doch zu sehr auf oberflächlichen Slapstick-Humor und die bereits vertraute Story, ohne seine sympathischen Charaktere weiterzuentwickeln. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
KUNG FU PANDA: THE KABOOM OF DOOM | KUNG FU PANDA 2
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2011
Regie
Jennifer Yuh
Buch
Jonathan Aibel · Glenn Berger
Musik
John Powell · Hans Zimmer
Länge
90 Minuten
Kinostart
16.06.2011
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Kinderfilm | Animation

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar mit dem Regisseur und anderen bedeutenden Teilen der Crew sowie ein Feature mit drei im Film nicht vorhandenen Szenen als Storyboards (4 Min.). Die BD erweitert den Audiokommentar zudem zu einem "Bild-im Bild" Feature, abrufbar zum Film sowie durch einen sog. "Fakten zum Film"-Track, in dem weitere interessante Erläuterungen abgerufen werden können.

Verleih DVD
Paramount/DreamWorks (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Paramount/DreamWorks (16:9, 2.35:1, DTrueHD7.1 engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Nach dem Kassenerfolg des feisten Bären, der in „Kung Fu Panda“ (fd 38 796) so manches Kinderzimmer eroberte, war es eher verwunderlich, dass sich DreamWorks drei Jahre Zeit ließ, um ein Sequel zu produzieren. Vielleicht lag es daran, dass die Geschichte um den verfressenen Panda, der seine Bestimmung als kampfsporterfahrener Verteidiger der Schwachen in einer mit Tieren bevölkerten Version des alten Chinas fand, im Grunde auserzählt war. So hakt sich „Kung Fu Panda 2“ bei der einzigen Leerstelle ein, die sich im Plot des ersten Films finden ließ: die Herkunft des Titelhelden. Schon damals war klar, dass seinem Vormund, einem Gänserich,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren