Kriegsfilm | USA 2012 | 129 (24 B./sec.)/125 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Anthony Hemingway

Im Zweiten Weltkrieg bewähren sich die "Tuskegee Airmen", eine Staffel vornehmlich afroamerikanischer Piloten, bei Luftkämpfen über Italien und als Geleitschutz für US-Bomber. Der Film, der auf reale Ereignisse rekurriert, erweist sich als eine Art Kriegerdenkmal, wobei die wenig tiefgründige, immerhin aber solide Figurenzeichnung einer Gruppe unterschiedlicher Charaktere und die gemäßigte Gewaltdarstellung an Kriegsfilme des klassischen Hollywood erinnern. Technisch sind die digitalen, von Rot und gedämpften Erdtönen dominierten Bilder und die Flugkampf-Sequenzen auf der Höhe der Zeit. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
RED TAILS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Anthony Hemingway
Buch
John Ridley · Aaron McGruder
Kamera
John Aronson
Musik
Terence Blanchard
Schnitt
Ben Burtt · Michael O'Halloran
Darsteller
Terrence Howard (Col. A.J. Bullard) · Cuba Gooding jr. (Major Emanuelle Stance) · Nate Parker (Marty "Easy" Julian) · David Oyelowo (Joe "Lightning" Little) · Tristan Wilds (Ray "Junior" Gannon)
Länge
129 (24 B./sec.)/125 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
22.11.2012
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Kriegsfilm
Diskussion
Zur Legende, die „Krieg der Sterne“ (fd 20 658) umgibt, gehört eine Rohschnittfassung, mit der George Lucas bei einem kleinen Kreis befreundeter Kollegen Befremden hervorrief, weil er anstelle der Schlachtszenen im Weltall, die sein ILM-Trickstudio noch nicht fertig gestellt hatte, Ausschnitte aus alten Hollywood-Filmen über Weltkriegspiloten eingefügt hatte. Dass seine Weltraumsaga generell unter dem Einfluss des Genrekinos vergangener Jahrzehnte stand, ist auch den veröffentlichten Versionen anzusehen, weshalb kaum verwundert, dass der Filmemacher 23 Jahre lang als ausführender Produzent treibende (und finanzierende) Kraft hinter der Entwicklung von „Red Tails“ war. Dieser Film fiktionalisiert die authentische Geschichte einer Kampffliegerstaffel aus dem Zweiten Weltkrieg, und er atmet unverkennbar den Geist des

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren