Der Übergang - Rites of Passage

Horror | USA 2011 | 97 Minuten

Regie: W. Peter Iliff

Eine Studentengruppe feiert zusammen mit ihrem jungen Professor ein Wochenende, bis zwei Psychopathen auf dem Anwesen am Meer auftauchen und die Gruppe langsam dezimieren. Was wie ein 08/15-Teenager-Slasherfilm beginnt, setzt dann doch andere Akzente, indem er die Täter mehr Profil gewinnen lässt und deren Perspektive ebenso ausleuchtet wie die der Opfer. Dennoch gelingt es dem Film nicht, jenseits der Genremuster ein überzeugendes eigenes Profil zu gewinnen, da die Charaktere flach und die satirischen Elemente zahm bleiben. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
RITES OF PASSAGE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2011
Regie
W. Peter Iliff
Buch
W. Peter Iliff
Kamera
Alex Nepomniaschy
Musik
Elia Cmiral
Schnitt
Glenn Garland
Darsteller
Wes Bentley (Benny) · Kate Maberly (Dani) · Ryan Donowho (Nathan) · Travis Van Winkle (Hart) · Briana Evigan (Penelope)
Länge
97 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universum (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Eigentlich ist alles wie gehabt im Teen-Slasher-Genre: Eine Gruppe party- und sexversessner Studentinnen und Studenten – inklusive ihres verkrampft jung gebliebenen Professors (Stephen Dorff) – will auf einem entlegenen Anwesen ein rauschendes Fest feiern, ahnt aber nicht, dass sich dort auch zwei durchgeknallte Psychopathen aufhalten, die sich eine nach dem anderen vornehmen. Die weiblichen Mitglieder der Gruppe dürfen dabei natürlich leicht bekleidet, gefesselt und

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren