John Dies At The End

Komödie | USA 2012 | 104 (24 B./sec.)/100 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Don Coscarelli

Sichtlich aufgekratzt erzählt ein junger Mann einem Reporter in einem China-Restaurant eine wahnsinnige Geschichte um eine neue Droge, die den Abhängigen befähigt, jenseits von Raum und Zeit zu denken und zu handeln. Was folgt, ist eine atemberaubende Abfolge von Szenen, die ungezählte Ideen der Horrorfantastik verwirklichen. Im Kern ein Horrorfilm alter Schule, wenn auch mit parodistischem Einschlag, der die Kraft der Halluzination beschwört und die Erzählsplitter mit dem Rausch der Protagonisten rechtfertigt. Dabei ist ihm visuelle Originalität wichtiger als handelsübliche Gewaltexzesse.

Filmdaten

Originaltitel
JOHN DIES AT THE END
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Don Coscarelli
Buch
Don Coscarelli
Kamera
Mike Gioulakis
Musik
Brian Tyler
Schnitt
Don Coscarelli · Donald Milne
Darsteller
Chase Williamson (Dave) · Rob Mayes (John) · Paul Giamatti (Arnie Blondestone) · Clancy Brown (Dr. Albert Marconi) · Glynn Turman (Det. Lawrence Appleton)
Länge
104 (24 B./sec.)/100 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Genre
Komödie | Horror

Heimkino

Verleih DVD
Ascot Elite/Pandastorm (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Ascot Elite/Pandastorm (16:9, 1.78:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Zwei College-Abbrecher, ein Reporter, ein Medium und eine dubiose Droge, die einen auf einen Trip über die Grenzen von Zeit und Raum hinaus führt: Daraus strickt die Horror-Komödie Szenen, die ungezählte Motive der Horrorfantastik verwirklichen, parodieren und

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren