Drogen: Amerikas längster Krieg

Dokumentarfilm | USA/Niederlande/Deutschland/Australien/Großbritannien/Japan 2012 | 108 Minuten

Regie: Eugene Jarecki

Nicht erst seit Barak Obama 2008 den Kampf gegen Drogen zu seinem Wahlkampfthema machte, werden Milliarden für die Entmachtung der Kartelle ausgegeben. Vor allem Obamas politische Gegner behaupten jedoch, dass seine Stammwählerschaft überproportional in die gesellschaftszersetzenden Machenschaften der Drogennetzwerke involviert sei. Der vielschichtige, durchaus kontroverse Dokumentarfilm untersucht, wie sich eine "liberale" US-amerikanische Gesellschaft dem "Schwarzen-Problem" im längsten Krieg stellt, dem sich die Demokratie bislang ausgesetzt sieht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE HOUSE I LIVE IN
Produktionsland
USA/Niederlande/Deutschland/Australien/Großbritannien/Japan
Produktionsjahr
2012
Regie
Eugene Jarecki
Buch
Eugene Jarecki · Christopher St. John
Kamera
Sam Cullman · Derek Hallquist
Musik
Robert Miller
Schnitt
Paul Frost
Länge
108 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren