Der letzte Frühling

- | Frankreich 2011 | 108 Minuten

Regie: Stéphane Brizé

Ein Mann Ende 40 wird nach einer Gefängnisstrafe wegen Drogenschmuggels in die Freiheit entlassen und wird mit einem schwierigen Neuanfang konfrontiert. Während er keine Arbeit findet, erfährt er, dass seine Mutter an Krebs erkrankt. Ein komplexes, ästhetisch höchst streng komponiertes Drama, das von vorzüglichen Darstellern getragen wird. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
QUELQUES HEURES DE PRINTEMPS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2011
Regie
Stéphane Brizé
Buch
Stéphane Brizé · Florence Vignon
Kamera
Antoine Héberlé
Musik
Nick Cave · Warren Ellis
Schnitt
Anne Klotz
Darsteller
Vincent Lindon (Alain Évrard) · Hélène Vincent (Yvette Évrard) · Emmanuelle Seigner (Clémence) · Olivier Perrier (Monsieur Lalouette) · Sylvie Jobert (Angestellte)
Länge
108 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren