Pettersson & Findus: Findus zieht um

Abenteuerfilm | Deutschland 2018 | 81 Minuten

Regie: Ali Samadi Ahadi

Weiterer Film um den norwegischen Tüftler und seinen sprechenden Kater, in dem viele Momentaufnahmen aus dem Zusammenleben der beiden Figuren nach den Bilderbüchern von Sven Nordqvist lose um eine Erzählung drapiert sind, in der der Kater in seiner eigenen Hütte alleine leben will, was Pettersson in schwere Depressionen stürzt. Die liebenswerte Inszenierung glänzt durch ein Höchstmaß an Detailverliebtheit, warmherzigen Humor, Einfallsreichtum und sprühende Unterhaltung, wozu reichlich Slapstick und viele Nebengeschichten um die Mucklas beitragen, aber auch die bewegenden Gefühlszustände des gutmütigen alten Mannes. - Sehenswert ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Ali Samadi Ahadi
Buch
Thomas Springer
Kamera
Mathias Neumann
Musik
Ali N. Askin
Schnitt
Andrea Mertens
Darsteller
Stefan Kurt (Pettersson) · Marianne Sägebrecht (Beda Andersson) · Max Herbrechter (Gustavsson)
Länge
81 Minuten
Kinostart
13.09.2018
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 8.
Genre
Abenteuerfilm | Animationsfilm | Familienfilm | Fantasyfilm | Kinderfilm
Diskussion
Es gab nicht wenige Puristen, die im Vorfeld der Spielfilm-Adaptionen von „Pettersson und Findus“ arge Zweifel hegten, ob man den Charme, die Skurrilität und die Warmherzigkeit der wunderbar illustrierten Geschichten von Sven Nordqvist auch nur annähernd auf die Leinwand übertragen könne. Spätestens jetzt, wo nach „Kleiner Quälgeist – große Freundschaft“ (fd 42 257) und „Das schönste Weihnachten überhaupt“ (fd 44 259) mit „Findus zieht um“ der letzte Teil der Kinderfilmtrilogie ansteht, dürften die letzte Kritiker verstummt sein. Denn was Regisseur Ali Samadi Ahadi mit seinem Team in den vergangenen Jahren geleistet hat, kommt einer Quadratur des Kreises gleich: Die Vorlage in ihren Wesenszügen zu erhalten, neue Aspekte mit einzuarbeiten und dabei die Mögli

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren