Ladoni - Handflächen

Dokumentarfilm | Russland 1993 | 142 Minuten

Regie: Artur Aristakisjan

Der Erstlingsfilm des russischen Regisseurs Aristakisjan (geb. 1961) aus Kischinjow, der Hauptstadt Moldawiens, wo er zwischen 1986 und 1990 drehte und monatelang die Bettler der Stadt begleitete. Gedreht auf 16mm, wurde das zwei Jahre lang montierte und vertonte Material auf 35mm umkopiert. Entstanden ist ein die gewohnten Grenzen sprengender Film mit störenden und verstörenden Bildern über "Idioten" und Bettler, der auf vergessene spirituelle Werte und urchristliche Prinzipien wie Liebe, Mitleid, Barmherzigkeit und Gnade (in der russischen Tradition spricht man von den "Energien Gottes") aufmerksam macht. Der Film ist weniger die Bestandsaufnahme eines sozialpsychologischen Phänomens als ein in poetischen Metaphern verdichteter Beitrag zur Wiederentdeckung christlicher Spiritualität als Grundlage jeglicher Art von Menschlichkeit. (O.m.d.U.) - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
LADONI
Produktionsland
Russland
Produktionsjahr
1993
Regie
Artur Aristakisjan
Buch
Artur Aristakisjan
Kamera
Artur Aristakisjan
Musik
Giuseppe Verdi
Schnitt
Artur Aristakisjan
Länge
142 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren