Horror | USA 2019 | 98 Minuten

Regie: Ciarán Foy

Ein kleiner Junge, der an einer Autoimmunkrankheit leidet und für den jeder Umweltkontakt gefährlich ist, soll in einer abgelegenen Klinik bei einer auf sein Krankheitsbild spezialisierten Ärztin behandelt werden. Doch der Aufenthalt gerät zum Albtraum: Die Prozedur schwächt den Jungen nicht nur körperlich, sondern er beginnt auch, erschreckende Geistererscheinungen in dem alten Gebäude wahrzunehmen, was seine Eltern für eine Folge der Medikation halten. Der Film entwickelt sich über weite Strecken als solider Haunted-House-Grusel und entfaltet eine große Spannung, die weniger mit Horroreffekten als mit der Perspektive des hilflosen Kindes, aus der die Ereignisse geschildert sind, und den von guten Darstellern getragenen Spannungen zwischen dem Jungen, den Eltern und der Ärztin zusammenhängt. Wenn im Finale dann die übernatürlichen Karten auf den Tisch gelegt werden, wirkt das allerdings vergleichsweise banal und reißerisch. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ELI
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Ciarán Foy
Buch
David Chirchirillo · Ian Goldberg · Richard Naing
Kamera
Jeff Cutter
Musik
Bear McCreary
Schnitt
Jason Hellmann
Darsteller
Charlie Shotwell (Eli) · Sadie Sink (Haley) · Kelly Reilly (Elis Mutter) · Max Martini (Elis Vater) · Lili Taylor (Dr. Horn)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren